Kategorie-Archiv: Service zum Buch

Klare Worte und unklare “Dementis”

Kardinal Joachim Meisner, Gemälde von Gerd Mosbacher

Gemälde von Gerd Mosbacher, Lizenz: wikicommons sharealike 3.0

Weder möchten wir Joachim Meisner mit einem Porträt würdigen, noch einen Nachruf verfassen oder gar nachtreten. Es reichen drei Zitate.

Kardinal Joachim Meisner am 24. Januar 2014 zu Anhängern des konservativen neokatechumenalen Wegs: “Ich sage immer, eine Familie von euch ersetzt mir drei muslimische Familien.” Der Mensch sagt was er fühlt.

Kardinal Meisner am 29. Januar, nachdem die Äußerung in der Presse gestanden hatte: “Es war keineswegs meine Absicht, Menschen anderen Glaubens damit zu nahe zu treten. Meine Wortwahl war in diesem Fall vielleicht unglücklich.” Vielleicht. Dieser Mensch sagt nicht was er denkt.

Erzbischof Robert Zollitsch würdigt Meisner als einen „Mann der klaren Worte, der die Botschaft des Evangeliums und die Lehre der Kirche offensiv verkündet“. Wirklich?

Rezensionen des Kirchenhasser-Breviers

Das Kirchenhasser-Brevier und eine Brille auf einem Notebook. Daneben Kaffeetasse

Foto: Ulli Schauen

Etliche Rezensionen des Buches sind online zu finden. Ob positiv oder negativ – sie werden hier vermerkt. Für Hinweise auf weitere Rezensionen ist der Autor dankbar. Stand: 12. Januar 2011.

Sebastian Pauls schreibt in seinem Blog unter  Bücherregal 1/2011:

“Vorsicht – falls Ihr loyales Mitglied einer der großen christlichen Kirchen in Deutschland seid und es auch bleiben wollt, lest nicht dieses Buch! Außer natürlich, Ihr habt kein Problem damit, zu lesen, dass die Trennung von Kirche und Staat in der Bundesrepublik weitgehend Illusion ist und die einzelnen Kirchen im Prinzip bei allem, was sie tun, nur auf eines Bedacht sind: Einfluss, Macht und Bedeutung zu behalten und vergrößern.”

Die Informationen des Fachbereichs Gesundheit und Sozialwesen No. 36 (November 2010) von ver.di bringen Leserbriefe auf die Rezension von Ausgabe 35 (s. unten): Dort schreibt Franz Schrödl: “Natürlich gibt es auch von der Kirche immer wieder mal Verfehlungen und Missstände,… Aber … Auch ver.di wird von vielen gutgläubigen Christen und Kolpingmitglierdern unterstützt.” Johannes Ciesielski schreibt: “Menschen können die Kirche kritisieren, ja hassen… Über die Tunnelblick-Beschreibung dazu war ich erschrocken… Ich erlebe z.G. auf meiner Arbeitsstelle das freundliche, heilende Wesen einer Kirche.” Karl-Heinz Does schreibt: “Sie werben für ein Buch, in dem im Titel offen für Hass auf die Kirchen geworben wird. Wohlbemerkt: Hass – nicht Kritik oder Ablehnung. Wie verwerflich ein solcher Titel ist, wird vielleicht deutlicher, wenn man anstelle von Kirchen z.B. Synagogen als Organisationen oder Moscheen als Organisationen von Muslimen nimmt.”

Peter Modregger sagt am 27. Oktober 2010 in „Ketzer 2.0 Podcast“  Folge 13 (http://www.ketzerpodcast.wordpress.com): „Der Titel ist das einzige Polemische … das Buch ist gar nicht polemisch geschrieben … sehr fIott geschrieben… sehr, sehr aktuell… Ich empfehle jedem Neuling und auch alten Hasen – wie ich – in Sachen Atheismus das Kirchenhasser-Brevier und hab’s auch mit großem Genuss gelesen und werde des öfteren darauf zurück kommen in meinem Blog..“ (Im Gesamtpodcast dieses Tages findet sich Modreggers Rezension bei ca. 59 Minuten)

Big John” schrieb am 28. September 2010 auf amazon.de: “Ich finde den Begriff “Kirchenhasser” für Buch und Autor zu reisserisch. Eher ein Buchhalter, der vieles nachweist und belegt, und auch damit durchaus schockiert. Eigentlich wusste man das alles schon irgendwie und ansatzweise, aber hier ist es nochmal schwarz auf weis. Kein Buch für “Kirchenhasser”, sondern auch oder gerade für kritische Christen in Deutschland.”

Am 19. September 2010 sendete Bayern 2-Radio eine Rezension von Monika Hendlmeier vom Bund für Geistesfreiheit: “Schauen liefert viele Zahlen und Fakten, die aber nicht trocken wirken. Er untermauert und veranschaulicht sie anhand von aktuellen Beispielen. Auch für Kenner der Materie ergeben sich neue Informationen. …  Wohltuend liest sich Schauens Sprachstil. Er versucht nicht, sich hinter möglichst vielen Fremdwörtern oder Fachbegriffen zu verstecken. Seine Ausdrucksweise ist klar und allgemeinverständlich und macht das Lesen sehr angenehm.”

In seinem Blog Glaube ist heilbar resümiert ‘Verquer‘ am, 15. September: “Insgesamt ist dem Autor eine empfehlenswerte Einführung in das Thema Kirchenkritik gelungen, die sowohl durch ihre Aktualität als auch durch ihren mehr als lesbaren Stil besticht… Selbst der informierte Atheist (ich) wird auf die eine oder andere neue Information stoßen.”

“GL” schreibt am 8. September 2010 in den Informationen des Fachbereichs Gesundheit und Sozialwesen von ver.di: “Zahlreiche Beispiele belegen Schauens Thesen anschaulich, zeigen die Wahrheit hinter Kirchenfassaden. Alles in allem ist das Buch fundierte Anklage und fundamentale Kritik an den christlichen Kirchen, die selbst eingefleischte Christen zum Nachdenken bringen müssen.”

Feuerbringer.com erwähnt das Buch in einer anderen Rezension mit dem Satz:
“Dabei hat Ulli Schauen mit seinem Kirchenhasserbrevier gezeigt, dass man auch ein Buch im journalistischen Stil schreiben kann, und trotzdem wissenschaftlich fundiert und argumentativ unterlegt.”

Auf amazon.de schreibt “Kontrolletti” am 24. August 2010:
“… geht es doch wohl in Wirklichkeit einerseits darum, sich an die Welle der Lehrer-/Auto-/Kinderhasserbücher anzuhängen und andererseits einfach Rabatz zu machen. Das Buch löst dieses Versprechen dann gar nicht ein. Mit einer Fülle von Quellenangaben ist es sorgfältig recherchiert und belegt. Allein, Neues kann ich kaum finden.”

Auf lovelybooks antwortet capkirki am 2. August 2010 auf die Frage nach einem guten sozialkritischen Buch, das den Glauben kritisiert:
“Sachbuch oder Roman? Bei Sachbuch den Klassiker “Der Gotteswahn” oder aber “Das Kirchenhasser-Brevier: Ein verlorener Sohn rechnet ab”

Daniela Wakonigg schreibt in MIZ – Materialien und Informationen zur Zeit, Mitte Juli 2010: “Das Kirchenhasser-Brevier ist daher nicht nur ein hervorragendes Buch für alle kirchenkritischen Menschen, die auf 300 Seiten noch einmal geballt nachlesen wollen, warum sie eigentlich gegen die Kirche sind. Es ist vor allem das ideale Geschenk für Freunde und Verwandte, die noch immer der irrigen Meinung sind, dass Kirche doch eigentlich etwas Gutes sei.”

“ul” schreibt am 16. Juni 2010 in den “ver.di NEWS”:
“Hass trübt den analytischen Blick und das Urteilsvermögen, insofern ist der Titel dieses Buches “Das Kirchenhasser-Brevier” irreführend. Der Kölner Journalist Ulli Schauen recherchierte kühlen Herzens und argumentiert aus sozial- und gewerkschaftspolitischer Sicht. Dass er durch seine Herkunft aus evangelikaler Pfarrersfamilie geprägt ist, macht das faktenreiche Buch nur glaubwürdiger. Schauen liefert krasse Beispiele aus dieser arbeitsrechtlichen Parallelgesellschaft. Vor allem klärt er über das weltweit einmalige Zwangssystem der Kirchensteuern auf und entlarvt angebliche Finanzprobleme als Propaganda. Schauen beschreibt selbst kirchliche Zensur in den Medien, informiert über die kaum bekannten Konkordatsverträge, die beiden christlichen Kirchen schrankenlosen Einfluss auf Universitäten und Schulen garantieren, und erinnert an die Schuld, die sie im Nationalsozialismus auf sich geladen haben und nur unzureichend bekennen. Er weist nach, dass Anspruch und Wirklichkeit der Gottesmänner nicht nur beim Umgang mit den eigenen Belegschaften auseinander klaffen, sondern auch bei denjenigen, die der Barmherzigkeit bedürfen.”

16.6.10: Monika Hoock zieht in leser-welt.de folgendes Fazit:
Uli Schauen, der Kirchenhasser, hat ein Buch geschrieben, das an Subjektivität kaum zu überbieten ist, das aber gerade durch diese Einseitigkeit den Leser zwingt, sich mit der Materie näher zu befassen und damit auseinander zusetzen, nicht alles brav zu schlucken, was man ihm vorsetzt. Trotz aller Kritik erfüllt es seinen Zweck, nämlich aufzuklären und zum Nachdenken aufzufordern. Darüber hinaus schätze ich den Mut des Autors, so konkret und angreifbar zu einem Thema Stellung zu nehmen – eine Seltenheit in unserer Zeit.

14.6.: Ein Australier in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul mit einer ultrakurzen Videorezension des Kirchenhasser-Breviers ;-) (Quicktime-Handymovie, 3 MB) – klicken Sie auf das Bild mit dem Videoplayer!

In kreuz.net – katholische Nachrichten urteilt “Lutz Deister” am 4. Juni 2010 zu Beginn seines  längeren Artikels über den Autor des Kirchenhasser-Breviers: “In der Einleitung beschreibt er sein Vorgehen. Er gibt offen zu, daß es ihm nicht um die Wahrheit geht. Vielmehr bewirft er die Kirche „auf bewußt einseitige Weise“ mit Dreck. Am Ende seines Haßwerkes bekennt der skrupellose Schauen sogar: „Ja, ich habe gelogen.“ Seine Methoden sind die gleichen, die Reichspropagandaminister Josef Goebbels anwendete: Lügen, Unterstellungen, Verdächtigungen, Übertreibungen und “”Hetze.”

“trelok7″ auf amazon.de>: Ulli Schauens Buch kommt just in Zeiten der Aufdeckung jahrelang systematisch verschwiegenen sexuellen Missbrauchs und des Machtwahns in der katholischen Kirche das Verdienst zu, einmal ausführlich und auch aus persönlicher Erfahrung heraus das gesamte aktuelle deutsche Kirchengeschehen zu hinterfragen. Das Buch sollte jeder gelesen haben, der in der aktuellen Diskussion fundiert mitreden will.

Der “Blasphemieblog” hat die Rezension des Humanistischen Pressedienstes (s.u.) vom 29. Mai angeteasert und verlinkt, in der Woche danach sind dort 15 Kommentare von Usern erschienen. Manche haben das Kirchenhasserbrevier auch bereits gelesen. “Oyly” schrieb am 31. Mai: “Das Buch ist bereits seit 2 Wochen in meinem Besitz: Liest sich nicht schlecht und enthält neben wirklich guten Argumenten und Statements eine umfangreiche Sammlung nützlicher Links.” und “Johannes B.” am 4. Juni 2010: “Hab grad angefangen das Buch zu lesen und muss sagen, das es die 8,95€ so was von wert ist… tolles Buch…”

Am 29. Mai 2010 schreibt Armin Pfahl-Traughber im Humanistischen Pressedienst unter anderem:
“Schauen bzw. sein Verlag hat sich selbst keinen Gefallen damit getan, sein Buch „Das Kirchenhasser-Brevier. Ein verlorener Sohn rechnet ab“ zu betiteln. So wirkt es wie ein emotional hasserfüllter und persönlich motivierter Angriff auf die Kirchen. Inhaltlich präsentiert der Autor aber überzeugende Fakten, welche die problematische Bevorzugung der Kirchen durch den Staat und den unangemessenen Anspruch auf die Monopolvertretung von Moral thematisieren. Dies geschieht am konkreten Fall und in lockerer Schreibe, wobei aber mehr das gerade zum Themenkomplex Gewusste in ein Kapitel „geworfen“ wird. Mitunter fehlen wichtige Aspekte, die aber nicht gegen die kritische Richtung des Buches sprechen, sondern sie allenfalls noch verstärken würden. Gleichwohl wirkt der gesamte Text ohne einen richtigen Anfang und ein richtiges Ende doch sehr fragmentarisch. Eine Erklärung für das Aufkommen der angesprochenen Zustände findet man darin auch nicht. Gleichwohl wirft Schauen einen kritischen Blick auf die „normalen Skandale“ der Kirche.”

Rainer Buchheim auf dubiator.wordpress.com am 25. Mai 2010: “Letztlich handelt es sich bei diesem Buch auch um eine sehr nützliche Fakten- und Beispielsammlung für die gegenwärtigen Debatten um die vielgerühmten „christlichen Werte in unserer Gesellschaft.“

Maja Strasser auf frei-denken.ch am 24.Mai 2010: “Dieses Buch dürfte insbesondere für lauwarme “Taufscheinchristen”, welche diffus glauben, dass die Kirchen “so viel Gutes tun”, sehr erhellend sein. Es bezieht sich ganz auf die deutschen Verhältnisse; leider gibt es für die Schweiz (noch) kein entsprechendes Buch.”

“Sehr interessant und voller Einsichten! Hatte so manches Aha-Erlebnis.” schreibt der Wietzendorfer Pastor Achim Blackstein in der Xing-Gruppe “Theologie und Kirche” am 20. Mai 2010

Andreas Müller zieht nach einer ausführlichen Rezension am 13. Mai 2010 in “Wissen rockt” – Magazin für junge Humanisten folgendes Fazit:
“Das Kirchenhasser-Brevier ist sehr gut geschrieben, sodass man es trotz der hohen Faktendichte auf rund 300 Seiten in kürzester Zeit durchlesen kann. Es ist für jeden geeignet, der sich über den Staats-Kirchen-Pakt in Deutschland und über die Machenschaften der Kirchen informieren möchte. Ulli Schauen belegt überzeugend und gut recherchiert, welche hohen Werte die Kirchen antreiben: Macht und Geld. Zum Buch gibt es eine empfehlenswerte Website, die sich aktuell mit kirchenkritischen Themen befasst.”

“Arturek” schreibt am 12. Mai in der Community “Metal-Glory” unter anderem:
“Fazit: „Das Kirchenhasser-Brevier“ erscheint durchaus zur richtigen Zeit, aber es müsste viel mehr in der Presse als auch Talkshows der deutschen Medien präsent sein. Es würde so einigen „Gläubigen“ und Nichtgläubigen die Augen öffnen. Ich kann euch das Buch, auch wenn eben das Cover schrecklich geraten ist, allein wegen dem Bezug auf die überaus miesen Geschäfte der Kirchen wärmstens empfehlen.”

Im Blog “Religion für Neugierige” schreibt Sabine Graul am 7. Mai 2010 nach einem ausführlichen Zitat über den manchmal herzlosen Umgang mit dem geistlichen Personal folgendes:

“Gefunden habe ich diese Zeilen im jüngst erschienen (o.g.) Buch. Aus einer Pfarrersfamilie stammend, hat Schauen sich von der Kirche distanziert. Und: Er spricht mir aus dem Herzen. Ich werde Auszüge aus dem Buch hier immer mal wieder vorstellen. Texte unkommentiert stehen lassen, wo sie meinen eigenen Erfahrungen entsprechen und widersprechen, wo ich andere Erfahrungen gemacht habe oder die Kritik m.E. zu kurz greift.”

Auf Amazon.de schreibt “Dieter123″ am 5. Mai unter anderem:

“Ein erhellendes, präzises Buch, das auch altgediente Schäfchen zum Nachdenken bringen wird.”

G. Reinsdorf schreibt am 27. April 2010 auf denkladen.de:
“Alles in allem bietet Schauen eine solide Einführung, gewissermaßen ein Brevier der Kirchenkritik; er spricht grundlegende Probleme an und verweist auf aktuelle Entwicklungen. Die journalistische Schreibe macht das Werk zu einer gut lesbaren Einstiegslektüre, die aber auch gut informierten „Kirchenhassern“ den einen oder anderen neuen Aspekt eröffnet. Die Behauptungen sind zudem in hunderten von Anmerkungen belegt (nur ein weiterführendes Literatur- und Linkverzeichnis fehlt).”

In seinem Blog “Zoom – das Sauerland und mehr” schreibt Hans J. Schiebener am 27. April 2010:
“Ich … versichere, dass das “Kirchenhasser Brevier” zwar einseitige, aber dabei gute und solide Informationen zur Kirchenkritik liefert… Ulli Schauen hat ein flottes, aber nicht oberflächliches Buch geschrieben.”

Inhaltsverzeichnis des Kirchenhasserbreviers

Buchcover: Das Kirchenhasser-Brevier von Ulli Schauen, Heyne Verlag, Coverentwurf: Nele Schütz

Buchcover-Entwurf: Nele Schütz

Das Inhaltsverzeichnis des Kirchenhasserbreviers:

Inhaltsverzeichnis als pdf-Datei (360 kb)

Inhalt

Ein Kirchenhasser-Brevier? Gott bewahre! . . . . . . . . . . . . 9

Die reichen Kirchen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
Steuern von den Mitgliedern – und jede Menge
Geld vom Staat . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
Der neue alte Dreh – Stiftungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34
Die Kirchensteuer wackelt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
Wenn immer nur einer profitiert – Kirchenverträge . . . . 43
Renten für die Ewigkeit – die Säkularisation . . . . . . . . . . 51

Kirche und Staat . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 60
Dann eben abschieben! – Staatsnähe statt
Menschennähe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 60
Ausnahmegesetze und Gesetzesausnahmen . . . . . . . . 69
Kruzifixe und Militärseelsorge . . . . . . . . . . . . . . . . . 77
Kirchliche Entwicklungshilfe: Mission mit Steuergeld . . 88

Kulturkämpfe: Immer die Schulen . . . . . . . . . . . . . . . . . 96
Private Bekenntnisschulen – kein Platz
für schwache Schüler . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 96
Am liebsten mit Steuergeld – die Bekenntnisschulen
des Staates . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 107
Für den Reliunterricht von Kulturkampf
zu Kulturkampf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 123

Die Kirchen und ihre Geschichtsverfälschungen . . . . . 130
Weimar: Für Kirchenrechte – gegen Demokraten . . . . . . 130
»Märtyrer« statt Wahrhaftigkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 135

Kirchen-PR: Die Medienstrategien
der Kirchen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 165
Unjournalistische Wahrheiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 165
Der kirchlich-mediale Komplex . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 170

Arbeitgeber Kirche . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 179
Auch nicht besser als andere . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 179
Kirchliches Dumping . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 184
Vom Zwang, Kirchenmitglied zu sein . . . . . . . . . . . . . . . . 192
Die Einmischung ins Privatleben –
Loyalitätsregeln der Kirchen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 198
Die »kirchliche Dienstgemeinschaft«,
ein Begriff aus dem Faschismus . . . . . . . . . . . . . . . . . .    204
Selbst gestricktes Recht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 208

Das geistliche Personal . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  212
Wie Protestanten mit Pfarrern umspringen . . . . . . . . . .  212
Versagen im Dienst . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 218
Personalgewinnung mit zweifelhaften Mitteln . . . . . . . .227
Über das Elend der Theologie und den
weichen Fall von Abweichlern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 236

Der »christlich-islamische Dialog«: Ein Vehikel
für Verkirchlichung und Islamisierung . . . . . . . . 244

Nach staatskirchlichem Muster:
Islamischer Religionsunterricht . . . . . . . . . . . . . . . . . .     244
Werdet wie wir! . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 245
Lieber ein Schutthaufen als eine Moschee . . . . . . . . . . . . 250

Das »christliche Menschenbild« . . . . . . . . . . . . . . .  254
Wie die Kirchen ihre Rolle überhöhen . . . . . . . . . . . . . . . 254
Ohne Gott kein Staat zu machen? . . . . . . . . . . . . . . . . . . .262
Die Nagelprobe: Das Menschenbild in der Praxis . . . . . . 265
Katholische Dogmen, menschenfeindliche Praxis . . . . .  274
Die forcierte »Renaissance des Religiösen« . . . . . . . . . .  285

Epilog: Ich habe gelogen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .287

Anmerkungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 288

Ortsverzeichnis zum Kirchenhasserbrevier

Verzeichnis der Orte, Länder, Regionen, die im Kirchenhasserbrevier von Ulli Schauen erwähnt sind:

Aachen 23, 64, 90, 119, 171, 278
Afghanistan 80, 86f.
Alsdorf-Ofden 119
Arnstedt 38
Baden-Württemberg 43ff., 47f., 57, 186
Bamberg 50, 52, 54f., 276
Bayern 21, 30f., 45, 50, 57f., 67, 77, 119, 124, 138, 158, 172, 176, 186, 206, 220, 238f.
Behringersdorf 271f.
Berlin 20, 56, 97ff., 105f., 120, 123ff., 136, 139, 148, 170, 181f., 184f., 236, 240, 271, 273
Berlin-Charlottenburg 106
Berlin-Friedrichshagen 99
Berlin-Kreuzberg 97ff.
Berlin-Marzahn 127
Berlin-Mitte 106
Berlin-Zehlendorf 127
Berlstedt 195
Bernburg 152
Bielefeld 39f., 179, 187f.
Bochum 116, 182
Bommelsen 37
Bonn 66, 108f., 115f., 121, 190, 231, 233, 236f., 239
Bonn-Mehlem 108ff., 115f.
Bottrop 122
Brandenburg 20, 99, 102ff., 124, 127, 185f., 194
Bremen 27, 123, 192
Bulongwa (Tansania) 91
China 231, 261
Cuxhaven 37
Dannenberg 37
DDR 9f., 14, 20, 83f., 126, 182, 195, 255
Dortmund 116, 140
Dresden 31f.
Düsseldorf 61, 66, 68, 133, 139, 148, 215
Eberswalde 104
Eichsfeld 255
Eichstätt 45, 55, 190
Emmaus 128
Enugu (Nigeria) 90
Erkner 181f., 194
Erwitte 211
Essen 67, 112, 116, 141, 180, 213, 251, 257, 281
Essen-Stoppenberg 116
Frankreich 33, 46, 51
Freiburg 40f., 47, 239
Freienwalde 103f.
Hagen 99, 116
Hamburg 187, 196f., 212, 245, 251
Hamm 116
Hannover 158, 160, 184f., 226
Heidelberg 47
Herne 116
Herten 49, 152
Herzogenrath 64, 69
Hoberge-Uerentrup 39
Indien 92
Irak 82ff., 232
Irsee 156
Italien 41, 49, 231
Jos (Nigeria) 93
Kaiserswerth (Düsseldorf) 150
Kanyakumari (Indien) 92
Kasachstan 122
Kassel 256
Kaufbeuren 152
Kerpen 43, 87f., 231
Kesavanputhanthurai (Indien) 92
Kirgisien 122
Kleve 64
Köln 2, 14, 18, 22, 26ff., 33, 42, 51, 61, 63, 76, 82, 86, 110f., 115, 146f., 149, 152, 156, 158, 160ff., 171, 199, 202, 218, 221, 231ff., 236, 254
Köln-Heimersdorf 110
Köln-Nippes 147ff., 156ff., 161
Kranenburg 61
Kurdistan, Kurden 61ff., 69
Kuweit 82
Langheim 52
Laudenbach 24f.
Lohne 16, 113f., 206
Mainz 51, 120, 130, 160, 276
Marienfeld 42f., 231
Märkisch-Oderland 105
Massachusetts 283
Mecklenburg 23f., 28, 157, 196
Meinerdingen 37
Mekka 251f.
Mellilla 60
Miltenberg 25
München 3, 22ff., 85, 132, 139, 158, 162
Münster 155, 276
Münsterschwarzach 228
Niedernhar 152
Niedersachsen 37, 69, 107, 112f., 199, 242, 245
Nigeria 90, 93f., 177
Nikosia 251
NRW 26, 43, 46, 56, 62, 65f., 70, 75ff., 87, 107, 109, 111ff., 117, 120f., 173, 237, 262
Nürnberg 54, 143, 158, 188, 271
Oberpfalz 55
Österreich 49
Paderborn 185, 211, 281
Papenburg 36
Passau 50
Plateau State (Nigeria) 42f., 93
Portugal 49
Regensburg 21, 55, 189, 202, 240
Rheinland-Pfalz 120
Riekofen 202
Röllfeld 25
Rotenburg 36f.
Rottenburg 47, 202, 228
Rumänien 59, 236
Sachsen 32, 69, 77, 91, 107, 112f., 199, 265
Sachsen-Anhalt 77, 265
Salzburg 51
Saudi-Arabien 82
Scheuern 152
Spanien 49
Strausberg 104
Stuttgart 44, 47f., 159, 202, 228
Südafrika 234
Tansania 15, 90, 203
Thuine 199
Thüringen 38, 77, 265
Trient 31, 284
Trier 51, 100, 109, 125f., 174, 272
Türkei, Tüken 61ff., 78, 97, 101, 108, 117, 196, 199, 246, 249, 251f., 265
Ukraine 60
Vechta 113f.
Winnenden 225
Wriezen 103ff.
Wuppertal 141, 164
Würzburg 24, 26, 56

Anmerkungen als Links

Service zum Buch:

Hier können Sie die im Kirchenhasserbrevier genannten Quellen klicken und nachlesen, soweit sie im WWW auffindbar sind.

Ein Kirchenhasser-Brevier? Gott bewahre! (S. 9–17)

  1. 1 Walter Kasper im Interview am 18. Februar 2009, s. http://www.domradio.de

Die reichen Kirchen (S. 18–59)

  1. http://www.erzbistum-koeln.de – letzter Abruf im Februar 2010
  2. Freitag Ausg. 47/2003 – http://www.freitag.de/2003/47/03470601.php
  3. Brief des Konsistoriums der evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg schlesische Oberlausitz v. 7.2.2005 an den Humanistischen Verband Deutschlands, dokumentiert auf http://www.humanistische-akademie-deutschland.de/Texte/Archiv/evKircheanHVD.pdf
  4. http://www.dbk.de/imperia/md/content/kirchlichestatistik/eckdaten_1990-2008.pdf
  5. http://www.ekd.de/statistik/gottesdienst.html
  6. Interview mit Müller in der Passauer Neuen Presse, 10.10.2009
  7. In NRW z .B. 88 Prozent. Im Land Hamburg sind es durch das dort existierende Gutscheinsystem 100 Prozent.
  8. lt. Aufstellung in: Jürgen Franzen, Jacob Langeloh, Juliane Schmitz, Finanzierung von Schulen in freier evangelischer Trägerschaft, Hannover, Juni 2006
  9. genauer 3050 Millionen Euro, siehe Subventionsbericht der Bundesregierung No. 21, Anlage 3, Punkt 5 (S. 97)
  10. http://www.erzbistum-koeln.de/erzbistum/geschichte_zahlen_fakten/
  11. Bericht über den Verlauf einer Versammlung Kirchlicher Mitarbeiter, an der Frerk und Bistumsvertreter teilnahmen, in ZAK: Offener Brief an den Bischof (2004) http://zak-bistum-aachen.de/download/2004-11-05%20Offener%20Brief%20an%20den%20Bischof.pdf
  12. Evangelisch-Lutherische Landeskirche Mecklenburgs, Bericht des Oberkirchenrates für das Jahr 2007, S. 23
  13. Pressemitteilung des 32. evangelischen Kirchentags: „Der evangelische Kirchentag in Zahlen“, S. 3
  14. Grundsteuergesetz § 3 Abs. 1, Nr. 4 bis 5
  15. Grundsteuergesetz §3 Abs. 1 Nr. 6
  16. im Folgenden nach dem „Bericht des Oberkirchenrats für das Jahr 2007“ an die Synode Mecklenburg, Drucksache 102
  17. Bayerischer Oberster Rechnungshof, Jahresbericht 2005, S. 72ff.
  18. Siehe dazu das Kapitel „Renten für die Ewigkeit“
  19. Bayerischer Oberster Rechnungshof (ORH), Jahresbericht 2005, S. 72ff.
  20. Umsetzungsbericht zum Prüfungsergebnis des ORH v. Juni 2008, S. 2 – http://www.orh.bayern.de/files/Jahresberichte/2005/Umsetzung/05-22.pdf
  21. http://www.frauenkirche-dresden.de/daten-fakten-aufbau.html
  22. http://www.frauenkirche-dresden.de/stiftung.html
  23. http://www.dresden.de/media/pdf/satzungen/satzung_stiftung_frauenkirche.pdf
  24. http://www.dresden.de/media/pdf/satzungen/satzung_stiftung_frauenkirche.pdf
  25. http://de.wikipedia.org/wiki/Frauenkirche_(Dresden)%23Finanzierung
  26. http://www.statistik.sachsen.de/21/07_05/07_05_06_tabelle.asp
  27. ev. Kirchenzeitung Der Sonntag v. 30.10.2005, Nr. 44, S. III
  28. Dr. Jakob Johannes Koch, Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz (Bonn) „Täglich geöffnet seit 1700 Jahren . Die katholische Kirche und ihre Denkmale“, Statement zum 4.9.2007
  29. http://cdl.niedersachsen.de/blob/images/C41008294_L20.pdf
  30. Artikel von Viva Volkmann. Steigende Bedeutung der Stiftungen, in „Blick in den Dom“, Gemeindebrief der ev.-luth. Domgemeinde zu Verden, Ausgabe 2, Mai bis August 2009.
  31. VG Freiburg, Urteil v. 17.7.2009, 2 K 1746/08 zit. nach http://www.haufe.de/recht/newsDetails?newsID=1248085013.54&portal=Recht&topic=SonstigeRechtsgebiete&topicView=Sonstige%20Rechtsgebiete
  32. Hartmut Zapp: Körperschaftsaustritt wegen Kirchensteuern – kein „Kirchenaustritt“, in Kirche und Recht, 1/2007, auszugsweise zitiert von kath.net, siehe auch http://www.kirchensteuern.de
  33. Erklärung des Ständigen Rats der Deutschen Bischofskonferenz v. 24.4.2006, siehe http://www.uni-tuebingen.de/uni/ukk/nomokanon/quellen/031.htm
  34. Landtag von Baden-Württemberg, Drucksache 14/1714 v. 14.9.2007
  35. http://www.dhuw.de/cms/files/stellungnahme_staatskirchenvertrag.pdf
  36. Wolfgang Lüder, Einige sind gleicher, Textarchiv des FoWid, TA 2001-2
  37. Haushaltsplan 2009 des Landes Baden-Württemberg, Teilhaushalt 4, Haushaltstitel 684 05
  38. Landtag von Baden Württemberg, Plenarprotokoll 14/37 v. 18.12.2007, S. 2499
  39. Wortlaut: http://www.uibk.ac.at/praktheol/teilkirchenrecht/innsbruck/konkordat.html
  40. Gerhard Czermak, Religions- und Weltanschauungsrecht. Berlin u. Heidelberg 2008, S. 180
  41. Pressemitteilung, Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, heruntergeladen am 13.11.2006, siehe http://www.uni-augsburg.de/einrichtungen/konvent/downloads/kthf_bayern.pdf
  42. Website des theologischen Instituts an der Uni Bamberg am 15.10.2009, http://www.uni-bamberg.de/ktheo/personen/
  43. Hans Erich Feine, Die Besetzung der Reichsbistümer vom Westfälischen Frieden bis zur Säkularisation 1648–1803 (Kirchenrechtliche Abhandlungen 97/98), Stuttgart 1921 (ND Amsterdam 1964), S. 503, zit. n. Horst Herrmann, Die Kirche und unser Geld, Hamburg 1990, S. 81
  44. Günter Dippold, Das Ende des Klosters Langheim, in: Renate Baumgärtel-Fleischmann, Bamberg wird bayerisch. Die Säkularisation des Hochstifts Bamberg 1802/1803, Bamberg 2003, S. 125
  45. ebd., S. 129
  46. Frank Wittich, Die Verpflichtungen des Staates als Rechtsnachfolger der Klöster und Stifte, in: Josef Kirmeier/Manfred Treml, Glanz und Elend der alten Klöster. Säkularisation im bayerischen Oberland 1803, München 1991, S. 116
  47. ebd., S. 117
  48. Jens Petersen, Die Historische Entwicklung der Kirchensteuer, am 30.9.2007 hoch geladenes Manuskript auf http://www.ekd.de/kirchenfinanzen/assets/historische_entwicklung.pdf, S. 1
  49. Horst Herrmann, Die Kirche und unser Geld, Hamburg 1990, S. 75
  50. Hildebrand Troll, Kirche in Bayern. Verhältnis zu Herrschaft und Staat im Wandel der Jahrhunderte. Ausstellung des Bayerischen Hauptstaatsarchivs anlässlich des 88. Deutschen Katholikentags 1984 in München. Katalog, München 1984, Texte zu den Ausstellungsstücken No. 67, 70 und 102
  51. Bayerischer Oberster Rechnungshof, Jahresbericht 2005, S. 72ff.

Kirche und Staat (S. 60–97)

  1. Bilanz des Wanderkirchenasyls von Jürin Fritzlar, 2003, ausgewertet in Impulse 2/2004 (Gemeindeblatt) „Diakonisch top – politisch ein Flop? Wanderkirchenasyl in Köln-Rath-Heumar“
  2. Mitgliederliste, Stand 27.5.2008: http://www.fluechtlingsrat-nrw.de/2079/index.html – Anita Goldbeck, die Vertreterin der Wohlfahrtsverbände, arbeitet beim ev. Kirchenkreis Recklinghausen
  3. nach § 23 a des Zuwanderergesetzes
  4. Entscheidungsgrundsätze für die Arbeit der Härtefallkommission beim Innenministerium des Landes Nordrhein-Westfalen – http://www.im.nrw.de/aus/doks/Entscheidungsgrundsaetze.pdf
  5. Andreas Schwantner, Fachkommission Asyl amnesty international: Die Härtefallkommissionen der Bundesländer. Stand: Dezember 2008
  6. So zum Beispiel in einer Pressemitteilung der Evangelischen Kirche im Rheinland vom 9.11.2005
  7. S. S. 20 des Tagungsberichts zur Asylrechtstagung in Paris 2004
  8. Hans Engel: „Das Zuwanderungsgesetz vom 30. Juli 2004“, Referat zur Tagung „Das Zuwanderungsgesetz und seine Konsequenzen für die kirchliche und diakonische Migrationsarbeit im Rheinland“ der ev. Kirche im Rheinland und dem Diakonischen Werk der Ev. Kirche im Rheinland am 2.10.2004 in Bonn
  9. § 7, Abs. 5 der Asyldurchführungsverordnung Bayern
  10. Katholische Nachrichtenagentur v. 27.5.1993, zit. n. Abschrift durch Helmut Leuninger, http://www.leuninger-herbert.de/herbert/archiv/asyl/06_NRW_20.htm
  11. § 46 Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte
  12. § 1 Baugesetzbuch, Abs. 6, Punkt 6
  13. § 13 Wehrpflichtgesetz
  14. § 1 Abs. 4 letzter Satz Mitbestimmungsgesetz
  15. § 13 Abs. 1, No 16 Erbschaftssteuer- und Schenkungssteuergesetz
  16. § 12, Abs. 2 Satz 1 Zivildienstgesetz
  17. § 52 Abs. 5 des niedersächsischen Schulgesetzes
  18. § 38 Krankenhausgesetz NRW
  19. Weimarer Reichsverfassung, Art. 137, Abs. 3 – der Artikel gilt nach Art. 140 GG weiter
  20. z. B. Landesbeamtengesetz NRW § 85
  21. § 166 StGB, Abs. 1 und 2
  22. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,422107,00.html
  23. http://www.fr-online.de
  24. Gerhard Czermak, Religions- und Weltanschauungsrecht, Berlin Heidelberg 2007, S. 140
  25. ebd., S. 152
  26. ebd., S. 143
  27. Süddeutsche Zeitung v. 7.9.2009
  28. BKU-Journal 4/2006, S. 6
  29. Liste in: Programm des Kirchentags 2009, S. 534
  30. Sonderurlaubsverordnung Bund
  31. Sonderurlaubsverordnung Niedersachsen §3 , Abs.2, Punkt 4 und 5, Sonderurlaubsverordnung NRW, § 7 Punkt 7
  32. Mitschnitt der Bibelarbeit/Audiodatei der Kirchentags-Pressestelle
  33. Angelika Dörfler-Dierken, Zur Entstehung der Militärseelsorge, Strausberg 2008, S. 43 (Wehrmacht war damals noch die Bezeichnung, erst 1957 wurde es „Bundeswehr“)
  34. in: Neue Westfälische Volkszeitung v. 12.11.1935, zit. bei Kurt Gaede, Prediger des Atomtodes, S. 86
  35. Süddeutsche Zeitung vom 11.2.2010
  36. http://www.tagesspiegel.de/politik/international/afghanistan/Kundus-Affaere-Bundeswehr;art15872,3026927
  37. A. Dörfler-Dierken, Militärseelsorge, S. 13
  38. Formulierung auf der Website von www.ekd.de – nicht mehr online (?), von Gerhard Czermak heruntergeladen, s. Gerhard Czermak, Religions- und Weltanschauungsrecht, Berlin Heidelberg 2007, Nr. 414
  39. G. Czermak, Weltanschauungsrecht, , Nr. 407 bis 416
  40. http://www.ekd.de/bekenntnisse/142.html – Siehe Punkt 20 der Erklärung
  41. abgedruckt in: Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz (Hg.): Bischöfe zum Frieden. Bonn 1983 (Stimmen der Weltkirche Bd. 19)
  42. Marcus Wegner, Der Teufel spricht Deutsch, Gütersloh 2009. Die Absage der Redaktion hat Marcus Wegner incl. Begründung schriftlich
  43. BR, Münchner Runde, Wiederholung auf EinsExtra v. 22.7.2009
  44. Kilian Trotier (KAS), Dicht am Mann, 2.6.2009
  45. Bundeshaushalt 2009, Einzelplan 1404, Titel 422 01
  46. Bundeshaushalt 2009, Einzelplan 1404, Titel 531 02 und 532 02
  47. http://www.militaerseelsorge.bundeswehr.de/
  48. Domradio Köln, 16.9.09
  49. Hans-Dieter Bamberg, Militärseelsorge in der Bundeswehr. Schule der Anpassung und des Unfriedens. 1970, Anm. 2, S. 262, zit. n. Hartwig Hohnsbein, Fest in der Tradition verankert – die Militärseelsorge (2003),
  50. EED-Arbeitsbericht 2008, S. 16f.
  51. Bundeshaushalt 2009, Einzeltitel 89604-023
  52. Misereor Jahresbericht 2008, S. 45
  53. Misereor Evaluierungsbericht 2008, S. 62
  54. Interview mit Richard Brand in eins, Ausgabe 20/2006
  55. Academia 4/2008, S. 255f.
  56. Matthias Thieme, „Ambulanz für Arme nur auf dem Papier“. In: Frankfurter Rundschau v. 26.6.2008
  57. Informationsgespräch mit Thomas Seibert, medico international, im Aug. 2009 und mit Jürgen Weber, Aug. 2009
  58. Tsunami. Competition, Conflict and Cooperation. Research Report by medico international and Rural Education and Development Society, Sept. 2006, S. 31f.
  59. Zahlen des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz, 21.1.2010,
  60. Bei einem von der Deutschen Welle veranstalteten Pressegespräch Anfang Oktober 2009 in Bonn
  61. Dokumentiert in Christianity Today, 22. Februar 2006, http://www.christiantoday.com
  62. Interview von Akinola mit Christianity Today im April 2006
  63. Siehe Stellenanzeigen der AGEH (Arbeitsgemeinschaft Entwicklungshilfe) #2390, #2394, #2395 und #2397- online im Sept. 2009 auf http://www.ageh.de
  64. http://www.brot-fuer-die-welt.de
  65. http://www.ekd.de

Kulturkämpfe: Immer die Schulen (S. 96–129)

  1. http://www.evangelische-schulen-in-deutschland.de – Tabelle „Evangelische Schulen in Deutschland“
  2. http://www.schulstiftung-ekbo.de/schulgeld.0.html
  3. http://www.schulstiftung-ekbo.de/31.0.html – Abruf 2.2.2010
  4. http://www.ekbo.de/Dateien/DS06-Jahresbericht.pdf
  5. http://www.ev-johannitergymnasium-wriezen.de
  6. http://www.moz.de/index.php/Moz/Article/category/Bad+Freienwalde/id/262140
  7. http://www.moz.de/index.php/Moz/Article/category/Bad+Freienwalde/id/230637
  8. http://www.moz.de/index.php/Moz/Article/category/Bad+Freienwalde/id/244095
  9. z. B. aktuell im Dezember 2009 in Kleve-Rindern http://www.derwesten.de/staedte/kleve/Eltern-beantragen-Umwandlung-id2251867.html
  10. z. B. in Köln-Longerich und Essen-Steele
  11. Erzbistum Köln, Schulreferat: Die katholische Bekenntnisschule in NRW. Informationen zur Rechtslage und Argumentationshilfen, ohne Jahr (erhalten 2009), S. 9
  12. Schulgesetz NRW, § 26 Abs. 3
  13. Weihnachtspfarrbrief der katholischen Gemeinde St. Thomas Morus, Neuss-Vogelsang, http://gemeinden.erzbistum-koeln.de/export/sites/gemeinden/st_thomas_morus/Dokumente/Dokument/category_a/subcategory_1/Pfarrbrief_152_-_3-07_-_XII_41_Jahrgang.pdf
  14. § 129 Schulgesetz Niedersachsen
  15. http://www.elterninitiative-lohne.de
  16. http://www.vatican.va/roman_curia/secretariat_state/archivio/documents/rc_seg-st_19650226_concordato-sassonia-inf_ge.html
  17. http://www.elterninitiative-lohne.de, „Stand 23.11.2006“
  18. http://www.elterninitiative-lohne.de„Stand 23.11.2006“
  19. Oldenburgische Volkszeitung v. 20.12.2008, zitiert nach http://www.elterninitiative-lohne.de/z_2008-12-20_Enttaeuschung_ueber_Elternvotum.htm
  20. Stellungnahme des katholischen Büros NRW v. 22. Mai 2006 zum Entwurf des NRW-Schulgesetzes, S. 9
  21. Antwort der Landesregierung NRW auf die Kleine Anfrage 2658 der Abgeordneten Sigrid Beer, Grüne, Drucksache 14/7171 – 19.8.2008
  22. Erzbistum Köln, Schulreferat: Die katholische Bekenntnisschule in NRW, S. 16
  23. Schuljahr 2008/2009, Excel-Tabelle aus Datendurchlauf des NRW-Landesamtes für Datenverarbeitung und Statistik für den Autor, Juli 2009
  24. laut Schulpflegschaftsvorsitzendem Markus Boenisch in der Neuen Ruhr/Rhein Zeitung v. 12.2.2005
  25. Karl Böck (Ministerialdirektor a.D. im bayr. Kultusministerium), Die Änderung des Bayerischen Konkordats von 1968, Rede zum Erhalt der Ehrendoktorwürde der katholischen theologischen Fakultät der Universität Augsburg am 17.2.1989, Augsburger Universitätsreden, Bd. 14, S. 27f.
  26. Aushang der Schulleitung in der Schule – liegt dem Autor vor.
  27. http://www.proethik.info/app/download/1617447416/CpE+2009oh-03+Offener+Brief+EKBO-Synode+Endfassung+finis.pdf
  28. http://www.christen-pro-ethik.de/
  29. http://www.wahlen-berlin.de/wahlen/framesets/ve-2009.htm
  30. http://www.ref-flawil.ch
  31. http://www.spiegel.de/schulspiegel/0,1518,445487,00.html

Die Kirchen und ihre Geschichtsverfälschungen (S. 130–164)

  1. Beilage zu „Schule und Erziehung. Mitteilungen der Vereinigung der Katholiken Deutschlands zur Verteidigung und Förderung der christlichen Schule und Erziehung“ (kath. Schulorganisation) Nr. 5/1918
  2. Alles zitiert aus „Schule und Erziehung“ Jg. 6, 1/1918, Düsseldorf, Februar 1918, S. 1, 3 und 38
  3. Alles in bzw. zitiert nach „Schule und Erziehung“, 1919, S. 73f.
  4. Hermann Marx, „Elternrecht und Bekenntnisschule im Lichte des Wandels in der Rechtswissenschaft“, in: Schule und Erziehung. Vierteljahresschrift für die wissenschaftliche Grundlegung der katholischen Schulbewegung, Jg. 1932, S. 75–82
  5. Josef Schröteler, SJ, „Katholisches Bildungsideal und nationalpolitisches Bildungswollen“, in: Schule und Erziehung. Vierteljahresschrift für die wissenschaftliche Grundlegung der katholischen Schulbewegung, Jg. 1933, S. 138
  6. „Die Schulfrage auf dem Essener Katholikentag“, in: Schule und Erziehung, Jg. 1932, S. 341ff.
  7. Verhandlungen des Deutschen Reichstags, VIII. Wahlperiode 1933 – Stenographische Berichte Bd. 457. Berlin 1934, (2. Sitzung, Donnerstag, 23. März 1933, S. 28) – digitalisiert von der Bayerischen Staatsbibliothek: http://www.reichstagsprotokolle.de/
  8. A. Scharnagl, „Die Schulbestimmungen des Reichskonkordats“, in: Schule und Erziehung, Jg. 1933, S. 193–199
  9. Dietrich Bonhoeffer, Werke, Bd. 8, S. 607
  10. Uta Ranke-Heinemann, Ein Antisemit und Kriegsfreund, in junge welt v. 7.10.2005, S. 10
  11. Ernst Klee. Die SA Jesu Christi, Frankfurt 1989, S. 119–121
  12. auch online auf http://www.uek-online.de/barmen/62156.html
  13. Junge Kirche, Jg. 1934, S. 243, zitiert nach Hans Prolingheuer, Kleine Politische Kirchengeschichte. 50 Jahre evangelischer Kirchenkampf, Köln 1984, S. 81 (Die Junge Kirche war eine Publikation der Bekennenden Christen.)
  14. Pfarrer Lambert Schauen, Mein Dienst in der Bekennenden Gemeinde in Essen Bergeborbeck vom 2.7.1984, in: Archiv Gemeindeamt Bergeborbeck
  15. Prolingheuer, Kleine politische Kirchengeschichte, S. 79
  16. Hans Prolingheuer, Der Fall Karl Barth, Neukirchen 1984, S. 86
  17. Klaus Kühlwein: Die Enzyklika „Mit Brennender Sorge“
  18. Archivio Segreto Vaticano (ASV), Affari Ecclesiastici Straordinari (= A.E.S.), Germania, Pos. 643, Fasc. 158, Bl. 16r-17r., zit. n. Klaus Kühlwein: Die Enzyklika „Mit Brennender Sorge“, s. http://zukunft-braucht-erinnerung.de
  19. Ernst Klee, Dokumente zur Euthanasie, S. 39
  20. Theresia Benedikta a Cruce, Edith Stein. Freiburg u.a. 1958, 4. Aufl., S. 59f.; zit. n. Richard Faber, Katholizismus in Geschichte und Gegenwart,, Würzburg 2005, S. 20
  21. zitiert nach Hans Prolingheuer, Judennot und Christenschuld, in: H. Frankenmölle (Hg.), Opfer und Täter, Bielefeld 1990, S. 133
  22. Hans Prolingheuer. Die Kreuzkapelle und der Umgang der evangelischen Kirche mit den Christen jüdischer Herkunft 1937 bis 1945, Vortrag v. 1.4.1999. Aktualisiertes Manuskript v. Februar 2008, S. 13
  23. Hans Prolingheuer, Kleine politische Kirchengeschichte, S. 182, Anm. 104
  24. http://www.kirchenlexikon.de/a/antoninus_v_p.shtml
  25. Hans Prolingheuer, Die Kreuzkapelle, a.a.O., S. 8–18
  26. Kirchengesetz der Generalsynode der Evangelischen Kirche der Altpreußischen Union v. 6.9.1933, in Auszügen abgedruckt in Georg Denzler/Volker Fabricius, Christen und Nationalsozialisten, Frankfurt 1993, S. 273f.
  27. Ernst Klee, Die SA Jesu Christi, S. 114
  28. ebd., S. 84
  29. ebd., S. 96
  30. ebd., S. 96
  31. Wilhelm Niemöller, Die Vierte Bekenntnissynode der Deutschen Evangelischen Kirche zu Bad Oeynhausen, Göttingen 1960, S. 101
  32. Ostfriesische Landesbibliothek: Biografisches Lexikon für Ostfriesland (Datenbank) – Eintrag von Heinrich Buurmann über Otto Taleus Eberhard Buurmann
  33. Ernst Klee, Die SA, S. 100
  34. ebd., S. 101
  35. ebd., S. 102
  36. Einschätzung von Georg Denzler/Volker Fabricius, Christen und Nationalsozialisten. Frankfurt 1993, S. 133
  37. Forschungsbericht des Kölner NS-Dokumentationszentrums EL-DE-Haus, ca. 2006 – aus meinen Notizen dazu
  38. Ernst Klee (Hg.), Dokumente zur „Euthanasie“, Frankfurt 2001, S. 143
  39. Ernst Klee (Hg.), Dokumente zur „Euthanasie“, Frankfurt 2001, S. 233–236
  40. Schreiben von Gerhard Schorsch an den Regierungspräsidenten in Minden v. 20.1.1941, abgedruckt in Ernst Klee (Hg.), Dokumente zur „Euthanasie“, Frankfurt 2001, S. 188f.
  41. abgedruckt in Denzler/Fabricius, Christen und Nationalsozialisten, S. 133 ff.
  42. Ernst Klee, „Euthanasie“ im NS-Staat, Frankfurt 1985, S. 212
  43. ebd., S. 213f
  44. abgedruckt in Ernst Klee (Hg.), Dokumente zur „Euthanasie“, Frankfurt 2001, S. 194–198f.
  45. Harald Jenner, Joachim Klieme (Hg.), Nationalsozialistische „Euthanasie“-Verbrechen und Einrichtungen der Inneren Mission: eine Übersicht. Reutlingen 1997., 284ff., zitiert nach: Quellen zur Geschichte der „Euthanasie“-Verbrechen 1939–1945 in deutschen und österreichischen Archiven. Ein Inventar . Im Auftrag des Bundesarchivs bearbeitet von Dr. Harald Jenner (ca. 2003)
  46. abgedruckt in Ernst Klee (Hg.), Dokumente zur „Euthanasie“, Frankfurt 2001, S. 290 – 297
  47. Hans Prolingheuer. Die Kreuzkapelle … a.a.O, S. 16.
  48. Gemäß dem Gesetz zum Schutze der nationalen Symbole v. 19.5.1933 und dem Gesetz zum Schutze von Bezeichnungen der NSDAP v. 7.4.1937 – zit. n. Prolingheuer, Wir sind in die Irre gegangen, S. 267, Anm. 216
  49. Hans Prolingheuer, Wir sind in die Irre gegangen. Die Schuld der Kirche unterm Hakenkreuz. Köln 1987, S. 163
  50. epd Landesdienst Bayern v. 24.9.2007
  51. Hans Prolingheuer, Wir sind in die Irre gegangen,.S. 162
  52. Beate Albrecht, Evangelische Publizistik und NS-Diktatur (Diss.), Hannover 2002, S. 278f.
  53. Denzler/Fabricius, Christen und Nationalsozialisten, S. 347
  54. Ernst Klee, Persilscheine und falsche Pässe. Wie die Kirchen den Nazis halfen. Frankfurt 1991, S. 16
  55. ebd., S. 14
  56. ebd., S. 11
  57. ebd., S. 14
  58. Interview in Phoenix TV, 21.5.2009, 10.24 Uhr (Mitschnitt)
  59. Wilhelm Busch, Freiheit aus dem Evangelium . Meine Erlebnisse mit der Geheimen Staatspolizei. Neukirchen-Vluyn, 2006, S. 12
  60. ebd., S. 11
  61. ebd., S. 12
  62. Dietrich Bonhoeffer Werke, Bd. 6, S. 129–132

Kirchen-PR: Die Medienstrategien der Kirchen (S. 179–211)

  1. Arnd Brummer, Mission Impossible oder: das lose Bekenntnis der Religionslosen, in: Klaas Huizing, Klaus F. Rupp, Medientheorie und Medientheologie, Münster 2003, S. 38ff.
  2. ebd.
  3. ebd.
  4. http://www.chrismon.de/redaktion.php%23553
  5. http://www.chrismonblogs.de/Religion-fuer-Einsteiger/archive/2009/09/04/sind-christen-k-rperfeindlich-2.htm
  6. http://www.ekd.de/EKD-Texte/gottistfreund_1989_freund6_2.html
  7. Ankündigung des Vortrag im August Pieper Haus, Aachen, am 20.1.2010, Bischöfliches Generalvikariat: Fortbildung Exerzitien Besinnungstage 2010, Seminar FB 05/10, wortgleich ein Theveßen-Vortragstext, der im NDR-Magazin Zapp am 15.4.2009, 23 Uhr zitiert wurde
  8. Gerhard Czermak, Religions- und Weltanschauungsrecht, S. 231
  9. http://www.kirche-im-aufbruch.ekd.de/praxis/alle/11586.html
  10. E-Mail von Martin Gartzke, Pressesprecher des NDR, v. 4.11.2009
  11. http://ostholstein.mediaquell.com/2009/10/28/uwe-michelsen-in-den-rat-der-ekd-gewaehlt-839/
  12. http://kirche.tv/Default.aspx?tabid=56&mFileId=3140&ctl2l=Details
  13. http://www.provobis-hamburg.de/deutsch/archiv/2008/dokumentationen/benediktiner.html
  14. E-Mail von CRTN-Koordinator Christian Raphael Heine v. 8.9.2009 über den CRTN-Verteiler
  15. „And just as the Catholic Church has been a leader in treatment, it is now becoming a leader in prevention …”
  16. http://alt.matthias-film.de/modulog/index.php?modulogMod=modulogShop.modulogShop_darstellung.artikel_dv&group_id=m_shp_a&content_id=AR01955-004
  17. http://www.eikon-film.de/EIKON-Geschichte-und-Philosoph.12.0.html
  18. http://www.eikon-film.de/Synopsis.896.0.html

Arbeitgeber Kirche (S. 212–243)

  1. Stiftungen von Bodelschwinghsche Anstalten Bethel, Jahresbericht 2008/2009, S. 36
  2. ebd., S.33
  3. Ausstellung zum 100-jährigen Jubiläum, im April 2009 abfotografiert in Erkner
  4. Mein Mitschnitt des Jubiläumsgottesdienstes am 26.4.2009, auch im RBB-Archiv vorhanden
  5. Peter Wensierski: Schläge im Namen des Herrn. Die verdrängte Geschichte der Heimkinder in der Bundesrepublik, München 2006
  6. http://www.schlaege.com
  7. http://www.ruhr-uni-bochum.de/jaehnichen/kirchliche_heimerziehung.pdf
  8. Zahlen und Zitate: Katholische Nachrichtenagentur v. 6.10.2009
  9. „450 000 Euro als Goldener Handschlag“, Nürnberger Nachrichten v. 30.11.2009
  10. so die Fragestellung einer Veranstaltung „McPflege“ auf dem ev. Kirchentag in Bremen am 28.5.2009
  11. Johannesstift Jahresbericht 2008/2009, Juli 2009, S. 3ff.
  12. Schreiben des Caritasverband Hannover e.V. an die Mitarbeiter v. 13.7.2009
  13. Pressemitteilung des Deutschen Caritasverbandes v. 20.11.2009 und http://www.netzeitung.de/arbeitundberuf/1518561.html
  14. Mitteilung der Gesamtmitarbeitervertretung der Diakonie Hannover
  15. BKU-Journal 3/2007, S. 13
  16. epd südwest v. 25.11.2009
  17. Hamburger Abendblatt vom 17.6.2005, Hamburger Abendblatt vom 4.1.2007
  18. http://www.st-elisabeth-doh.de/
  19. http://www.regensburger-universitaetsstiftung.de/content.php?id=95
  20. http://www.hdoc.de/cms/?pageid=00009&mod=R&id=38
  21. Dokumentation der Mitarbeitervertretung, „Chronologie der Auseinandersetzungen …“, ohne Datum (Frühjahr 2009)
  22. Der Bischof zelebrierte die Messe, Götz hielt die Festrede beim Treffen des „Philisterzirkel Neumarkt“ am 18.11.2006, s. Mittelbayerische Zeitung, 19.11.2006
  23. Nürnberger Nachrichten, 23.1.2010
  24. http://www.ag-mav.de/cweb/cgi-bin-noauth/cache/VAL_BLOB/5547/5547/4834/Vorgang%20Klamm%20an%20Gr%FCneberg%20Michael%20Behrendt.doc
  25. Pohl-Äußerung auf der Veranstaltung „McPflege“ auf dem Bremer Kirchentag am 28.5.2009
  26. Pastor Ulrich Pohl, „An die Leserinnen und Leser der Süddeutschen Zeitung“ – Mitte November 2009
  27. zum 31.12.2006 – neue Caritas 5/2008, S. 38. Die neue Statistik mit Stichtag 31.12.2008 war bis Februar 2010 noch nicht veröffentlicht
  28. um 1. Januar 2008, s. Diakonische Texte 9/2009, S. 91
  29. (Stand 2005) Evangelische Kirche in Deutschland. Zahlen und Fakten zum kirchlichen Leben, S. 21
  30. Carsten Frerk, Finanzen und Vermögen der Kirchen in Deutschland, Aschaffenburg 2002
  31. Urteil L 1 AL 162/05, Landessozialgericht Rheinland-Pfalz
  32. Kirchengesetz v. 18.11.2006 der evangelisch-lutherischen Landeskirche Mecklenburgs
  33. Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz §9, Abs. 1
  34. TAZ Nord, v. 31.5.2007, Spiegel Online vom 11.12.2007, ArbG Hamburg Urteil vom 4.12.2007, 20 Ca 105/07, LArbG Hamburg Urteil vom 29.10.2008, 3 Sa 15/08, Zulassung der Beschwerde beim BAG: 8 AZN 40/09 – Auskünfte und Pressemitteilung des RA Sebastian Busch, Hamburg, v. 17.6.2009
  35. Richtlinie 2000/78/EG zur Gleichbehandlung im Bereich der Beschäftigung v. 27.11.2000
  36. Loyalitätsrichtlinie der EKD vom 1.7.2005, S. 1-2 –
  37. Erklärung der deutschen Bischöfe zum kirchlichen Dienst (1993), 11. Auflage 2008, S. 10
  38. M – Eine Kirche hat einen Bischof, Radiofeature von Christoph Fleischmann, WDR 5, 21.12.2008. Manuskript, S. 12f.
  39. Focus v. 21.6.1993
  40. Entscheidungen in Kirchensachen Bd. 1993, S. 440ff.
  41. Focus v. 21.6.1993
  42. Zitiert nach BAG-Entscheidung 2 AZR 226-93
  43. WDR-Fernsehen, 28.12.2008, Sendung „tag 7. Ein Tag mit Kardinal Meisner“
  44. http://www.phil.uni-sb.de/projekte/imprimatur/2005/imp050806.html
  45. Die Welt v. 12.9.2008
  46. Süddeutsche Zeitung v. 26.10.2007
  47. Leserbrief von Hartmut Zielinski an die Zeitschrift Academia, Oktober 2003
  48. Bartholomäus Grill: Vorwort zur Taschenbuchausgabe von Grill, Hippler, Gott AIDS Afrika, Bergisch Gladbach, April 2009, S. 9f.
  49. Majella Lenzen, Kirchenobere und Kondome. Publik-Forum 19/2009, S. 46
  50. zit. n. Christoph Fleischmann, Arbeiten ja, aber nicht für einen Appel und ein Ei, in: Publik-Forum,. 11/2008, S. 72
  51. Die Tarifordnungen sind dokumentiert in: Adolph, A., Kleinschmidt, G. (1938): Die neue Tarifordnung für Angestellte im öffentlichen Dienst. Industrieverlag Spaeth & Linde. Berlin – zitiert nach Hermann Lührs, Die Dienstgemeinschaft als Abgrenzungsprinzip, Manuskript 2006
  52. Jürgen Klute, Zeittafel: Mitbestimmung in Wirtschaft, Kirche und Diakonie, Unterlage zum Vortrag in Nürnberg, 27.11.2006, S. 4
  53. Werner Kalisch, „Grund- und Einzelfragen des kirchlichen Dienstrechts“. In: Zeitschrift für evangelisches Kirchenrecht. 2. Bd. 1952/1953 , zit. n. Hermann Lührs, a.a.O
  54. http://www.ark-bayern.de – letzter Zugriff am 17.11.2009
  55. z. B. Heide-Marie Wimmer, seit 1996 Geschäftsführerin der Gesamtkirchengemeinde Coburg und Leiterin des KGA – sie ist auch in der zum 1.12.2009 neu formierten Kommission
  56. von 2297,55 Euro in Gruppe 9 E auf 2069,68 Euro in Gruppe 8 ab 1.10.2008,
  57. Ordnung zur Mitwirkung bei der Gestaltung des Arbeitsvertragsrechtes durch eine Kommission für den Bereich des Bistums Limburg (KODA), Rechtssammlung des Bistums Limburg, Dokument V b1, § 20, Abs. 3, Satz 3
  58. Protokoll der Landessynode v. 13.1.2005, Drucksache 7, Anhang S. 227ff.: Wahlen zum ständigen Kirchenordnungsausschuss: No. 17: Richterin am Verwaltungsgericht Petra Riege
  59. „Katholiken: Vergebung nur für wenige Sünder“ in: Focus, 16.1.1995
  60. „Arzt attackiert Erzbischof“ in: Westfälische Rundschau, 31.1.2007

Das geistliche Personal (S. 212–243)

  1. http://www.drpaulschulz.eu und Der Spiegel v. 4.12.1978
  2. http://www.ekir.de/ekir/sektenfragen_45297.php
  3. Manfred Josuttis: Wirkungen eines (Vor-)Urteils, in: Transparent Nr. 89, Juli 2008
  4. so z. B. die Formulierung im Pfarrdienstgesetz der ev. Kirche von Westfalen-Lippe, §88
  5. Hans-Eberhard Dietrich, Der Wartestand der protestantischen Kirchen. Seine Herkunft aus dem Reichsbeamtengesetz von 1937 (Deutsches Pfarrerblatt 2004)
  6. Karl Martin, Sabine Sunnus, Ingrid Ullmann (Hg.): Berufung, Rufmord, Abberufung. Der Ungedeihlichkeitsparagraf in den evangelischen Kirchen: Der falsche Weg, Konflikte zu lösen. Wiesbaden Berlin 2007
  7. Johannes Duven (Einsatzleiter), Notfallseelsorge beim 16. Bizarre-Festival 2002, Manuskript S. 13
  8. „Checklisten für den Einsatz von Notfallseelsorge in Großschadenslagen“
  9. Phoenix „Kamingespräch“ mit Margot Käßmann, 13.12.2009, 13.23 Uhr
  10. Vortrag von Gisbert Greshake im Kölner Domforum am 25.9.2009
  11. Interview im Domradio, 29.11.2005
  12. http://www.taz.de/index.php?id=archivseite&dig=2004/07/30/a0165
  13. Süddeutsche Zeitung v. 27.11.2009
  14. http://www.dbk.de/imperia/md/content/kirchlichestatistik/nachweisungen_2000.pdf – Link wegen Relaunch im Februar 2010 ungültig
  15. http://www.dbk.de/imperia/md/content/kirchlichestatistik/personalstatistik_nachweisungen_2008.pdf -Link wegen Relaunch im Februar 2010 ungültig
  16. http://www.dbk-priesterjahr.de/index.php?article_id=17
  17. http://www.dbk-priesterjahr.de/index.php?article_id=17
  18. Süddeutsche Zeitung v. 28.11.2009
  19. http://www.bistum-augsburg.de/ba/dcms/sites/bistum/index.html?f_action=show&f_newsitem_id=10838&tm=1
  20. Blogger „Yeliena“ am 22.8.2005 12:25 in http://www.weltjugendtagblog.de/
  21. Schilderung nach der DVD von dem Treffen, die von Johannes Enichlmayr über http://www.neuevangelisierung.at/ vertrieben wird. Siehe auch: NEV, v. 7.1.2006, 14. Jg., Nr.1, heruntergeladen am 22. August 2009 von derselben Site
  22. Streitgespräch mit Parzany und Volker Beck in idea – Informationsdienst der ev. Allianz
  23. „frontal 21“ v. 4.8.2009
  24. http://www.ekd.de/presse/pm199_2009_erklaerung_rat_evangelikale.html
  25. http://www.zerg.uni-bonn.de/veranstaltungen/ringvorlesungen/ringvorlesung-sose-2009/rv-prof.-dr.-michael-schulz
  26. Konrad Lotter, „Die Konkordatslehrstühle an den bayerischen Universitäten“, in: Widerspruch – Münchener Zeitschrift für Philosophie 45/2007
  27. „Professor von Bischofs Gnaden“, Interview mit Alexander von Pechmann, Süddeutsche Zeitung v. 11.6.2008
  28. ebd.
  29. Daniel Gotthardt: Konkordatslehrstühle (2007)
  30. Angelika Dörfler-Dierken, Zur Entstehung der Militärseelsorge und zur Aufgabe der Militärgeistlichen in der Bundeswehr. Sowi-Forschungsbericht 83, Strausberg, März 2008
  31. http://www.bistum-regensburg.de/default.asp?op=show&id=3474
  32. Frankfurter Rundschau v. 18.10.2007
  33. Gerd Lüdemann, Der Große Betrug. Und was Jesus wirklich sagte und tat. Lüneburg 1998, S. 35ff.
  34. Bundesverfassungsgericht, Pressemitteilung v. 18.2.2009 über den Beschluss v. 28.10.2008, 1 BVR 462/06

Der »christlich-islamische Dialog«: Ein Vehikel für Verkirchlichung und Islamisierung (S. 244–253)

  1. Berliner Morgenpost vom 28.07.2008
  2. epd v. 12.3.2006
  3. http://www.kirchentag2005.de/presse/nachrichten/dateien/DEKT134.doc
  4. Das Statistische Bundesamt nennt 3,3 Mio., die Studie „Muslimisches Leben in Deutschland“ (BAMF) 2009 nennt 3,8 bis 4,3 Mio.
  5. Claus Leggewie, Religion zwischen Staat und Kirche. Das Problem der muslimischen Repräsentanz in Deutschland. Spiegel Special 2/2008, S. 28f.
  6. Netzwerk Migration in Europa (Hg.) Newsletter Migration und Bevölkerung, Mai 2007, S. 1 (www.focus-migration.de)
  7. Annegret Reese, Gewalt gegen Frauen – Normverletzung oder Normverlängerung? Gewalterfahrungen als kritisches Korrektiv für eine theologisch verantwortete Rede vor Gott, in: Essener Unikate 21/2003, S. 26
  8. Daniela Hammelsbeck, Theologische Wurzeln der Gewalt gegen Frauen. Vortrag am 25.11.2005
  9. Rainer Hering, Frauen auf der Kanzel? Die Auseinandersetzungen um Frauenordination und Gleichberechtigung der Theologinnen in der Hamburger Landeskirche , aus: Kirchliche Zeitgeschichte (20. Jahrhundert), Hamburgische Kirchengeschichte in Aufsätzen, Teil 5 (Arbeiten zur Kirchengeschichte Hamburgs, Bd. 26). Hrg. v. Rainer Hering und Inge Mager, S. 105–153
  10. RBB v. 20.10.2009, „klipp und klar“, Mitschnitt der Sendung
  11. z. B. Ilhan Kizilhan, Ehrenmorde, Regener 2006
  12. z. B. in Viersen am 20.11.2009 – Veranstaltung des christlich-muslimischen Frauenkreis
  13. Westdeutsche Allgemeine Zeitung v. 16.7.2005
  14. idea, Informationsdienst der evangelischen Allianz, 6.3.2008
  15. Die Tageszeitung, 16.7.2003, S. 7
  16. Hannoversche Allgemeine Zeitung v. 27.1.2009, S. 1
  17. Süddeutsche Zeitung v. 31.8.2009
  18. http://egora.uni-muenster.de/fb1/personen/schmidt-leukel.shtml
  19. Ich bin multireligiös“ – Religionskomponisten schöpfen aus verschiedenen Brunnen, Radiofeature von Christian Modehn, WDR 5, 11.6.2009
  20. ebd.

Das “christliche Menschenbild” (S. 254–286)

  1. Text der Rede unter: http://www.domradio.de/comet/pdf/070914predigt.pdf
  2. Focus v. 19.9.2007
  3. http://www.kirche-im-aufbruch.ekd.de
  4. Josiah Ober/Stephan Macedo in Frans de Waal, Primaten und Philosophen. München 2008, S. 11
  5. ebd., S. 10
  6. Jan Assmann, Die mosaische Unterscheidung. Oder der Preis des Monotheismus. München 2003. S. 12f.
  7. ebd., S. 73f.
  8. http://www.erzbistum-koeln.de/export/sites/erzbistum/dokumente/erzbischof/predigten/jcm_pr_091101-allerheiligen.pdf
  9. Karl Jaspers, Vom Ursprung und Ziel der Geschichte, München 1949, S. 30, S. 14 und S. 73
  10. Konfuzius, Gespräche 15,23 – zit. n. Hans Küng, Projekt Weltethos, München 1990
  11. in der Talkshow „Friedman“, zitiert in http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/das-ruettgers-interview-zum-katholischen-menschenbild;889437
  12. http://www.radiovaticana.org/ted/Articolo.asp?c=92083
  13. Spiegel online v. 20.4.2006
  14. Wolfgang Huber, In Verantwortung vor Gott und den Menschen. Fragen politischer Ethik vor christlichem Hintergrund. Vortrag am 1.10.2002 vor dem Deutschen Pfarrertag in Kiel.
  15. Norbert Sommer/Thomas Seiterich, Rolle rückwärts mit Benedikt. Wie ein Papst die Zukunft der Kirche verbaut. Oberursel, Mai 2009, S. 54
  16. Wolfgang Böckenförde, Staat Gesellschaft Freiheit, 1976, S. 60, zitiert nach Margot Käßmann, Werte als Standortvorteil. Von der notwendigen Wertediskussion in Wirtschaft, Gesellschaft, Politik . Vortrag vor der Bundessteuerberaterkammer, Hamburg, 4.5.2009
  17. Der Originaltext der Declaration of Independence im US-Nationalarchiv
  18. So zum Beispiel die Paulskirchenverfassung 1849, s. § 146 bis 150 („Keine Religionsgesellschaft genießt vor andern Vorrechte durch den Staat; es besteht fernerhin keine Staatskirche“). und die Forderungen der Offenburger Versammlung der badischen Revolutionäre 1847, Art. 3 („Die Beziehungen des Menschen zu seinem Gotte gehören seinem innersten Wesen an, und keine äußere Gewalt darf sich anmaßen, sie nach ihrem Gutdünken zu bestimmen.“)
  19. Horst Herrmann, Die Kirche und unser Geld, S. 39
  20. http://www.stanet.ch/sabbatschule/pdf-dateien/ethik/Religionsfreiheit%20Katholizismus.pdf
  21. http://www.cgb.info
  22. http://www.radiovaticana.org/ted/Articolo.asp?c=257855
  23. Khalil Gibran: The Prophet, New York 1923, Ausgabe 1997, S. 8, die geläufige Übertragung ist nach dem englischen Original angepasst
  24. Zitate aus Katholischer Erwachsenen-Katechismus. Bd. 1: Das Glaubensbekenntnis der Kirche. Verlagsgruppe Engagement 1985, S. 26– 9, zitiert nach www.dbk.de – online-Nachschlagemöglichkeit
  25. Margot Käßmann, Werte als Standortvorteil, a.a.O.
  26. http://www.evangelische-schulen-in-deutschland.de/files/docs/040-09_schulbeginn.pdf
  27. http://www.caritas-klinik-pankow.de/
  28. http://www.caritas-klinik-pankow.de: Leitlinie zu Selbstbestimmungsrecht von Patienten und Artikel aus der Fachzeitschrift f & w „Klinisches Ethikkomitee und ethische Fallbesprechungen”. Positive Erfahrungen aus den DRK-Kliniken Berlin
  29. http://www.drk-kliniken-berlin.de/Ethikkomitee.1021.0.html, und Information von Dr. med. Gerald Neitzke, Medizinische Hochschule Hannover und Mitglied des Ethikkomitees bei dem DRK Krankenhaus Berlin.
  30. http://www.kindergarten-pfiffikus.de/Glaube_Sinn_und_Werte_Religion_Ethik_Gefuehle_637.html
  31. Margot Käßmann, Werte als Standortvorteil, a.a.O.
  32. Auswertung mehrerer Jahresberichte von Offizialaten
  33. Kalkulationsgrundlagen aus destatis.de: Gesamtbevölkerung = 82,002 Mio, Scheidungen 2007: 191 948, ? 2,34 Scheidungen auf 1000 Einwohner. Bistum Mainz 2008 laut Pressemeldung des Bistums v. Januar 2009: 0,04 Annullierungsanträge auf 1000 Katholiken
  34. Alexa Becker, Die Kongregation der Barmherzigen Schwestern vom heiligen Vinzenz von Paul an den klinischen Einrichtungen der Universität München und ihre Begegnung mit dem Nationalsozialismus, Diss. München 2008, S. 114
  35. http://www.dioezese-linz.at/ordinariat/dioezesangericht/ehe-auf.asp
  36. heila Rauch Kennedy, Shattered Faith. New York 1997, und Christopher Lydon, A Woman Scorned, New York Times, 8.6.1997
  37. Sheila Rauch Kennedy, a. a. O., S. xiv
  38. Joe Kennedy’s First Marriage: Still On“, Time Magazine v. 19.6.2007
  39. Prof. Klaus Lüdicke, Universität Münster, Skript zur Vorlesung: „Kirchliches Eherecht“
  40. Joseph Ratzinger, Salz der Erde, München 2004, S. 218, 221
  41. z. B. http://www.dw-world.de/dw/article/0,2144,3009320,00.html und viele mehr
  42. http://www.bertelsmann-stiftung.de/cps/rde/xchg/bst/hs.xsl/nachrichten_84470.htm
  43. Für die Auswertung, ob jemand „religiös“ oder „sehr religiös“ ist, wird ein Durchschnitt aus den Punktzahlen in sieben Bereichen der „Kerndimensionen der Religiosität gebildet“ – diesen Wert bezeichnen die Forscher als „Zentralität der Religiosität“, die Ergebnisse sind die Grundlage für die 70-Prozent-Ziffer. Stefan Huber / Constantin Klein: Religionsmonitor, Kurzbericht zu ersten Ergebnissen des RELIGIONSMONITOR der Bertelsmann-Stiftung (Befragung in Deutschland) , Seite 8-10. sowie: Stefan Huber, Volkhard Krech , Das religiöse Feld zwischen Globalisierung und Regionalisierung: Vergleichende Perspektiven (2009), S. 60/61, und: Huber, Stefan: Kerndimensionen, Zentralität und Inhalt. Ein interdisziplinäres Modell der Religiosität. Journal für Psychologie (2008), S. 7-8,
  44. Mail Stefan Hubers an den Autor v. 20.12.2009
  45. http://www.dw-world.de
  46. http://www.bertelsmann-stiftung.de
  47. http://www.bertelsmann-stiftung.de

Personenindex zum Kirchenhasserbrevier – nach Vornamen

Der Personenindex zum Kirchenhasserbrevier von Ulli Schauen (Heyne Verlag, April 2010)  – nach Vornamen

„Mehmet“, Fall 78

Abraham 241, 250

Adolf Hitler 11, 47, 49, 79, 134ff., 143f., 147, 151, 159f., 163

Albert Stohr 160

Albrecht von Mutius 87

Alexander von Pechmann 238f.

Alfred Delp 136

Alfred Rosenberg 137

Alhaji Haruna Abdullahi 93

Alois Glück 9, 74, 77, 230, 264

Andrew Schäfer 214, 234

Angela Merkel 262

Angelika Dörfler-Dierken 80

Angelika Klein-Beber 97f., 102

Annette Bassler 172f.

Anton Scharnagl 135

Archimedes 261

Arnd Brummer 166f.

August Marahrens 158, 160

Barbara Sommer 46

Bekir Alboğa 249

BenitoMussolini 49

Bernhard Kaster 272

Bettina Schausten 170

Bill (William) Clinton 280

Blase, Familie 39

Bubeck, Ulrich 186

Buddha 261

Carl Ursprung 86

Carola Blum 199

Carsten Frerk 23f., 193

Christian Tölken 184

Christian Wulff 245

Clemens August Graf von Galen 136, 155

Damberg, Prof. 182

Dario Castillon Hoyos 232

Deuterojesaias 261

Diakonissen 150, 179f.

Dietrich Bonhoffer 136, 163f.

Dinesh Petrus Regamy Thillainathan 236

Dirk Garbers 281

Edith Stein 136, 144f., 162

Edmund Stoiber 75

Eduard Kopp 167ff., 178

Elisabeth von Welck 161

Elmar Theveßen 170

Engelbert Dollfuß 49

Ernst Beysiegel 169

Ernst Flatow 146f.

Ernst Klee 139

Fatma Kuş 61, 64, 68

Frans De Waal 257

Franz Freericks 36

Franz Hain 25f., 100

Franz-Josef Strauß 87

Franz-Peter Tebartz-van Elst 202

Friedolf  Lappen 276, 284

Friedrich Fuckel 149, 157

Friedrich Geß 148

Friedrich Schorlemmer 78

Friedrich von Bodelschwingh 136, 179ff., 192

Fugger 34

Gabriele Schauen-Quint, 42, 58f., 122f., 218, 227, 273

Gabriele Spieker 218

Georg Klein 80

George Bush 83

Gerd Lüdemann 241ff.

Gerda Dröge 116f.

Gerhard Czermak 49, 172

Gerhard Fürst 202

Gerhard Kern 85

Gerhard Ludwig Müller 21, 202, 240

Gerhard Schorsch 153f.

Gisbert Greshake 228

Gregor Maria Hanke 190

Gudrun Fenger 104

Günter Beckstein 78

Hanna Renate Laurien 120

Hans Christian Knuth 251

Hans Engel 63, 65f.

Hans Harmsen 149f.

Hans Prolingheuer 148, 158, 161

HansMeiser 138f., 158

Harald Brand 84f.

Hartmut Hühnerbein 186

Hartmut Zapp 40f.

Hartmut Zielinski 202f.

Heiner Meyer zu Lösebeck 187

Heinz Josef Algermissen 202

Heinz Kühn 120

Helmut Kohl 83, 119

Heraklit 261

Herbert Leuninger 68

Hermann Künne 211

Hermann Kunst 33, 38f., 79, 255

Hiob 273

Homer 261

Horst Wessel 139

Hubert Kordecki 199ff.

Ignatius Ayau Kaigama 93f.

Jan Assmann 258ff.

Jens Petersen 53

Joachim Meisner 12, 43, 82ff., 202, 232, 236, 254ff., 260

Johannes Baptist Dietz 161

Johannes Rau 120

Johannes Schauen 122

Johannes Zimmermann 247

Jörn Erik Gutheil 29, 61ff., 65f.

Josef Ackermann 176

Josef Frings 160

Josef Schröteler 133

Josef Wille 156

Joseph Kennedy 282

Joseph Ratzinger 200, 255, 263, 266, 269, 284

Julio Goslar 148f., 157, 161

Jürgen Grossmann 278

Jürgen Keimer 173f.

Jürgen Rüttgers 262

Kaiser Franz I. 51

Karin Wolff 129

Karl Barth 136, 142, 203

Karl Euler 147

Karl Jaspers 260ff.

Karl Jüsten 286

Karl Lehmann 253

Karl Schmidt-Rottluff 128

Karl-Heinz Bierlein 184

Karlheinz Götz 188ff.

Katrin Göring-Eckardt 78, 245

Khalil Gibran 267

Kiko Arguella 232f.

Klaus Kühlwein 144

Konfuzius 261

Konrad Adenauer 79, 85, 205

Kurt-Werner Pick 61, 63, 217, 273

Lambert Schauen jun. 42, 58, 87f., 118, 122, 178, 227, 273

Lambert Schauen sen. 118, 141f., 146, 163, 169, 224f., 233, 268

Laotse 261

Ludwig Müller 137, 140

Majella Lenzen 203

Manfred Becker-Huberty 84

Manfred Josuttis 216

Manfred Kock 62

Marcus Wegner 85

Margot Käßmann 185, 226, 251, 258, 263, 271ff.

Marina Willeke 195f.

Martin Braune 136, 154, 182

Martin Dutzmann 86

Martin Luther 12, 28, 32, 37, 54, 70, 79, 91, 124, 138f., 212, 274

Martin Niemöller 136

Matthäus 193

Matthias Weinzierl 67

Max Adolph Wagenführ 157

Maximilian von Bayern 55

Michael Behrendt 191, 195

Michael Faulhaber 144, 151

Michael Schulz 237

Michael Tiedje 105

Miklas Nuszer 236

Mildred Scheel 202

Monika Herrmann 100f.

Moses 241, 259f.

Napoleon Bonaparte. 51

Navid Kermani 252

Norman Schwarzkopf 82

Obiora Ike 90

Olaf Werner 37

Ole von Beust 245

Oskar Söhngen 148

Otto Buurmann 150

Otto Dibelius 48

Papst 9f., 14, 41ff., 55f., 83, 135, 137, 143f., 163, 177, 199, 203, 212, 229, 231, 235, 237, 240, 253, 262ff., 266f., 269, 275, 277, 281, 284

Papst Benedikt XVI 176f., 203, 253, 255, 266

Papst Leo VIII. 264

Papst Paul VI. 83

Papst Pius IX. 264

Papst Pius VI. 264

Papst Pius XI 143

Paul Schulz 212

Paulus 168, 248, 269

Peter Akinola 94

Peter Alexander 280

Peter Frey 170

Peter Hahne 170

Peter Kollas 202

Peter Steinacker 253

Peter Wensierski 182

Petra Riege 210

Platon 261

Pontius Pilatus 146

Rainer Brandl 91

Reiner Haseloff 77

Reinhold von Thadden 161

Robert Enke 226

Roland Koch 253

Shadrack Manyiewa 91

Shary Reeves 175

Sheila Rauch Kennedy 282

Siegmund Gottlieb 85

Stefan Hippler 203

Stephan van Dongen 85

Susanne Breit-Keßler 170

Theo Zwanziger 226

Theophil Wurm 136, 146, 154, 158

Theresia Heimerl 167

Thomas (Tom) Buhrow 84

Thukidides 261

Traugott Jähnichen 182f.

Udo Lindenberg 175

Ulrich Harbecke 229

Ulrich Lota 251

Ulrich Parzany 234f.

Ulrich Pohl 192

Ulrike Cyganek 215f.

Ursula Thilmany-Johannsen 173

Ursula von der Leyen 262

Uta Ranke-Heinemann 138, 240

Uwe Michelsen 174f.

Viva Volkmann 37

Walter Kasper 9, 269f.

Walter Mixa 85ff., 230, 255

Werner Fries 189f.

Werner Kalisch 205

Wilhelm Busch 163, 169, 234

Wilhelm Emmanuel von Ketteler 130

Wilhelm Frick 142

Wilhelm Marx 131

Willi Graf 80, 155, 162

Wolf Graf Baudissin 80

Wolfgang Böckenförde 263

Wolfgang Bosbach 249

Wolfgang Huber 125f., 185, 256, 262f., 286

Wolfgang Schäuble 78

Wunnibald Müller 228

Yesim Faida 196f.

Aktualisierungen und Errata / Irrtümer

Errata und Aktualisierungen zum KIrchenhasserbrevier von Ulli Schauen:

Aktualisierung zu Seite 40 f.
Der Angriff des pensionierten Kirchenrechtlers Hartmut Zapp auf das deutsche System der Kirchensteuer, ist vor weltlichen Gerichten gescheitert. Er trat nur aus der “Körperschaft” katholische Kirche aus, weil man (so ein Argument) mit einer Erklärung vor der weltlichen Macht nicht aus der Kirche austreten kann, Im Kirchenhasser-Brevier steht:
“Zapp hat seinen Schritt wohl begründet; schließlich ist er Kirchenrechtler. Nach katholischer Lehre kann niemand, der getauft ist, jemals die Kirchenmitgliedschaft wieder verlieren, auch nicht durch einen Verwaltungsakt eines staatlichen Standesamtes. Das katholische Mitglied kann nur von der Kirche »abfallen«, indem es dies persönlich gegenüber der Kirche – nicht gegenüber dem Staat – erklärt. So hat es der Vatikan 2006 verfügt. Deshalb sieht sich Zapp weiterhin als Kirchenmitglied.
Die deutschen Bischöfe hingegen verurteilen einen Kirchenaustritt à la Zapp als »Schisma«, als Akt der Kirchenspaltung, der mit der Exkommunikation bestraft wird, dem Ausschluss aus der Gemeinschaft.33 Das allerdings ist Ungehorsam gegenüber dem Papst, wirft der Kirchenrechtler den Bischöfen vor.”

Das Verwaltungsgericht Mannheim hat am 4. Mai 2010 in letzter Instanz die Klage Zapps abgewiesen. Jetzt will er in Rom gegen die deutsche Praxis klagen, die seiner Auffassung nach gegen das Kirchenrecht verstößt. Fünf Milliarden Euro Kirchensteuer (2008), die durch den Staat eingezogen werden, stehen auf dem Spiel. Deshalb darf man gespannt sein, wie das vatikanische Gericht entscheidet.

zu Seite 61:
In der Kölner Antoniterkirche – nicht in der Kartäuserkirche – begann mit maßgeblicher Beteiligung von Pfarrer Kurt Werner Pick im Januar 1998 das “Wanderkirchenasyl”

Seite 86
Hier steht in Bezug auf evangelische Privatschulen in Ostdeutschland: “Was zunächst als Posse um die Privatschulen erscheint, entpuppt sich als geradezu faustische Tragödie: Die Akteure des Spiels wollen das Gute, schaffen das Böse – und sie wissen es.”
Die Aussage dahinter ist nach wie vor richtig. aber der Bezug auf Faust falsch – auch wenn ich damit ein hunderttausendfach benutztes Falschzitat übernommen habe. (Danke für den Hinweis an Christoph Fleischmann). Denn im Faust Teil I heißt es – genau anders herum:
“FAUST:
Nun gut, wer bist du denn?
MEPHISTOPHELES:
Ein Teil von jener Kraft, Die stets das Böse will und stets das Gute
schafft.

zu Seite 120:
Hanna Renate Laurien, die in Rheinland-Pfalz für die Abschaffung der staatlichen Bekenntnisschulen eintrat, hat zwar schon im Kultusministerium Rheinland Pfalz gearbeitet (m.W. als Ministerialdirigentin), als am 8.7.1970 in dem Bundesland die staatlichen Konfessionsschulen abgeschafft wurden. Staatssekretärin und Kultusministerin wurde sie aber erst später… Das alles übrigens unter dem CDU-Ministerpräsidenten Helmut Kohl.

zu Seite 201: “Thukydides”, nicht “Thukidides”

zu Seite 236
Dinesh Petrus Regamy Thillainathan hat mich netterweise am 1. Juni 2010 angerufen und darauf hingewiesen, dass er 1. nicht in Sri Lanka sondern in Neuss geboren ist und 2. nicht aus dem “Redemptoris Mater”-Seminar des Neokatechumenalen Weges kommt.
Gleichwohl hat er bestätigt, dass vier der neun im Jahr 2009 im Kölner Dom geweihten Priester vom Neokatechumenalen Weg kommen, dessen Priester-Rekrutierungsmethoden im Kirchenhasserbrevier kritisiert werden (Seite 231 bis 236)

Seite 264: Es war Leo XIII (nicht VIII), der an der Schwelle zum 20. Jahrhundert die Menschenrechtsideen als “zügellose Freiheitslehren” verurteilte, die mit der Kirchenlehre unvereinbar seien.

Personenindex

Index der Personen, die im Kirchenhasserbrevier von Ulli Schauen (Heyne Verlag, April 2010) erwähnt sind, mit Seitenzahlen:

Personen
Abdullahi, Alhaji Haruna 93
Abraham 241, 250
Ackermann, Josef 176
Adenauer, Konrad 79, 85, 205
Akinola, Peter 94
Alboğa, Bekir 249
Alexander, Peter 280
Algermissen, Heinz Josef 202
Archimedes 261
Arguella, Kiko 232f.
Assmann, Jan 258ff.
Barth, Karl 136, 142, 203
Bassler, Annette 172f.
Baudissin, Wolf Graf 80
Becker-Huberty, Manfred 84
Beckstein, Günter 78
Beysiegel, Ernst 169
Benedikt XVI, Papst 176f., 203, 253, 255, 266
Bierlein, Karl-Heinz 184
Blase, Familie 39
Blum, Carola 199
Böckenförde, Wolfgang 263
Bodelschwingh, Friedrich von 136, 179ff., 192
Bonhoffer, Dietrich 136, 163f.
Bosbach, Wofgang 249
Brand, Harald 84f.
Brandl, Rainer 91
Braune, Martin 136, 154, 182
Breit-Keßler, Susanne 170
Brummer, Arnd 166f.
Bubeck, Ulrich 186
Buddha 261
Buhrow, Thomas 84
Busch, Wilhelm 163, 169, 234
Bush, Georg W. 83
Buurmann, Otto 150
Clemens August Graf 136, 155
Clinton, William (Bill) 280
Cyganek,Ulrike 215f.
Czermak, Gerhard 49, 172
Damberg, Prof. 182
De Waal, Frans 257
Delp, Alfred 136
Deuterojesaias 261
Dibelius, Otto 48
Dietz, Johannes Baptist 161
Dollfuß, Engelbert 49
Dongen, Stephan van 85
Dörfler-Dierken, Angelika 80
Dröge, Gerda 116f.
Dutzmann, Martin 86
Engel, Hans 63, 65ff.
Enke, Robert 226
Euler, Karl 147
Faida, Yesim 196f.
Faulhaber, Michael 144, 151
Fenger, Gudrun 104
Flatow, Ernst 146f.
Franz I, Kaiser 51
Freericks, Franz 36
Frerk, Carsten 23f., 193
Frey, Peter 170
Frick, Wilhelm 142
Fries, Werner 189f.
Frings, Josef 160
Fuckel, Friedrich 149, 157
Fugger 34
Fürst, Gerhard 202
Garbers, Dirk 281
Gehrendt,Michael 191, 195
Geß, Friedrich 148
Gibran, Khalil 267
Glück, Alois 9, 74, 77, 230, 264
Göring-Eckardt, Katrin 78, 245
Goslar, Julio 148f., 157, 161
Gottlieb, Siegmund 85
Götz, Karlheinz 188ff.
Graf, Willi 80, 155, 162
Greshake, Gisbert 228
Grossmann, Jürgen 278
Gutheil, Jörn Erik 29, 61ff., 65f.
Hahne, Peter 170
Hain, Franz 25f., 100
Hanke, Gregor Maria 190
Harbecke, Ulrich 229
Harmsen, Hans 149f.
Haseloff, Reiner 77
Heimerl, Theresia 167
Heraklit 261
Herrmann, Monika 100f.
Hiob 273
Hippler, Stefan 203
Hitler, Adolf 11, 47, 49, 79, 134ff., 143f., 147, 151, 159f., 163
Homer 261
Hoyos, Dario Castillon 232
Huber, Wolfgang 125f., 185, 256, 262f., 286
Hühnerbein, Hartmut 186
Ike, Obiora 90
Jähnichen, Traugott 182f.
Jaspers, Karl 260ff.
Josuttis, Manfred 216
Jüsten, Karl 286
Kaigama, Ignatius Ayau 93f.
Kalisch, Werner 205
Kasper, Walter 9, 269f.
Käßmann, Margot 185, 226, 251, 258, 263, 271ff.
Kaster,Bernhard 272
Keimer, Jürgen 173f.
Kennedy, Joseph 282
Kermani, Navid 252
Kern, Gerhard 85
Klee, Ernst 139
Klein-Beber, Angelika 97f., 102
Klein, Georg 80
Knuth, Hans Christian 251
Koch, Roland 253
Kock, Manfred 62
Kohl, Helmut 83, 119
Kollas, Peter 202
Konfuzius 261
Kopp, Eduard 167ff., 178
Kordecki, Hubert 199ff.
Kühlwein, Klaus 144
Kühn, Heinz 120
Künne, Hermann 211
Kunst, Hermann 33, 38f., 79, 255
Kuş, Fatma 61, 64, 68
Laotse 261
Lappen, Friedolf 276, 284
Laurien, Hanna Renate 120
Lehmann, Karl 253
Lenzen, Majella 203
Leo VIII, Papst 264
Leuninger, Herbert 68
Lindenberg, Udo 175
Lota, Ulrich 251
Lüdemann, Gerd 241ff.
Luther, Martin 12, 28, 32, 37, 54, 70, 79, 91, 124, 138f., 212, 274
Manyiewa, Shadrack 91
Marahrens, August 158, 160
Marx, Wilhelm 131
Matthäus 193
Maximilian von Bayern 55
Mehmet, Fall 78
Meiser, Hans 138f., 158
Meisner, Joachim 12, 43, 82ff., 202, 232, 236, 254ff., 260
Merkel, Angela 262
Meyer zu Lösebeck, Heiner 187
Michelsen, Uwe 174f.
Mixa, Walter 85ff., 230, 255
Moses 241, 259f.
Müller, Gerhard Ludwig 21, 202, 240
Müller, Ludwig 137, 140
Müller, Wunnibald 228
Mussolini, Benito 49
Napoleon I. 51
Niemöller, Martin 136
Nuszer, Miklas 236
Papst 9f., 14, 41ff., 55f., 83, 135, 137, 143f., 163, 177, 199, 203, 212, 229, 231, 235, 237, 240, 253, 262ff., 266f., 269, 275, 277, 281, 284
Parzany, Ulrich 234f.
Paul VI, Papst 83
Paulus 168, 248, 269
Petersen, Jens 53
Pick, Kurt-Werner 61, 63, 217, 273
Pilatus, Pontius 146
Pius IX., Papst 264
Pius XI, Papst 143
Pius, VI, Paps 264
Platon 261
Pohl,Ulrich 192
Polen 60, 188
Prolingheuer, Hans 148, 158, 161
Ranke-Heinemann, Uta 138, 240
Ratzinger, Joseph 200, 255, 263, 266, 269, 284
Rau, Johannes 120
Rauch Kennedy, Sheila 282
Reeves, Shary 175
Riege, Petra 210
Rosenberg, Alfred 137
Rüttgers, Jürgen 262
Schäfer, Andrew 214, 234
Scharnagl, Anton 135
Schäuble, Wolfgang 78
Schauen-Quint, Gabriele 42, 58f., 122f., 218, 227, 273
Schauen, Johannes 122
Schauen, Lambert jun. 42, 58, 87f., 118, 122, 178, 227, 273
Schauen, Lambert sen. 118, 141f., 146, 163, 169, 224f., 233, 268
Schausten, Bettina 170
Scheel, Mildred 202
Schmidt-Rottluff, Karl 128
Schorlemmer, Friedrich 78
Schorsch, Gerhard 153f.
Schröteler, Josef 133
Schulz, Michael 237
Schulz,Paul 212
Schwarzkopf, Norman 82
Söhngen, Oskar 148
Sommer, Barbara 46
Spieker, Gabriele 218
Stein, Edith 136, 144f., 162
Steinacker, Peter 253
Stohr, Albert 160
Stoiber, Edmund 75
Strauß, Franz-Josef 87
Tebartz-van Elst, Franz-Peter 202
Theveßen, Elmar 170
Thillainathan, Dinesh Petrus Regamy 236
Thilmany-Johannsen, Ursula 173
Thukidides 261
Tiedje, Michael 105
Tölken, Christian 184
Ursprung, Carl 86
Volkmann, Viva 37
Von Beust, Ole 245
Von der Leyen, Ursula 262
Von Ketteler, Wilhelm Emmanuel 130
Von Mutius, Albrecht 87
Von Pechmann, Alexander 238f.
Von Thadden, Reinhold 161
Von Welck, Elisabeth 161
Wagenführ, Max Adolph 157
Wegner, Marcus 85
Weinzierl, Matthias 67
Wensierski, Peter 182
Werner, Olaf 37
Wessel, Horst 139
Wille, Josef 156
Willeke, Marina 195f.
Wolff, Karin 129
Wulff, Christian 245
Wurm, Theophil 136, 146, 154, 158
Zapp, Hartmut 40f.
Zielinski, Hartmut 202f.
Zimmermann, Johannes 247
Zwanziger, Theo 226

Sachindex zum Kirchenhasserbrevier

Der Sachindex zum Kirchenhasserbrevier von Ulli Schauen (Heyne TB Verlag, April 2010)

Stichwortverzeichnis mit Seitenzahlen

3sat 176
Aaronitischer Segen 223
Abtei 53
Adveniat 90
Affen 257
AGG, Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz 196f.
AIDS 12, 20, 24, 26, 52, 91, 144, 177, 202f., 274
Aleviten 246
Altenberger Dom 56
Antidiskriminierungsrichtlinie 197
Apartheid 116, 234
ARK, Arbeitsrechtliche Kommissionen 206f.
Asyl 29, 58, 60ff.
Asyldurchführungsverordnung 67
Asylkompromiss 68
Ausländeranteil 112, 115f.
Baden 43, 45, 47f., 57, 152, 186, 239
Bank für Kirche und Diakonie 193
Barmer Erklärung 82, 139f., 142f., 150, 164
Barmherzige Schwestern 156, 276
Baulast 25, 30f., 52, 58
Bauleitplanung 69
Bayerischer Rundfunk 85
Bayernkonkordat 45, 239
Bayrischer Kurier 132
Bekehrung 235
Bekennende Kirche 11, 137, 141f., 146, 148, 158f., 161, 164
Bekenntnisgrundschule 110ff., 120ff.
Bekenntnissynode 140, 150
Benediktiner 55, 176f.
Bertelsmann-Stiftung 285f.
Bethel 147, 153f., 179f., 183, 187, 192
Beyhl, Wilfried 158
Brot für die Welt 95, 102
Brüder-Grimm-Schule 114
Buddhisten 173, 213
Bund Katholischer Unternehmer 188
Bundesarbeitsgericht 196f., 200
Bundesverfassungsgericht 188, 242
Bürgerrechte 14, 263f.
Calvin 177
Caritas 10, 12, 28, 67f., 85, 179, 183ff., 188, 191ff., 199, 202, 220, 271, 284
Caritas Seniorendienste Hannover 184
CGB, Christlicher Gewerkschaftsbund 266
Chrismon 165ff., 177f.
Christival 235
Christliches Abendland 13f., 77, 247, 252, 254, 258, 262, 264f., 272
Christliches Menschenbild 13f., 146, 152, 250, 254, 262, 265f., 268ff.
CJD, Christliches Jugenddorfwerk 185f., 195f.
Codex Iuris Canonicus 276, 280
CRTN, Christian Radio and Television Network 177
Darmstädter Wort 159
Datenschutz 70ff.
DDR, Ostdeutschland 20, 23, 58, 83, 177, 196
Denkmalschutz 32f.
Deutsche Christen 137, 140f., 148, 158
Deutsche Welle 177
Deutscher Orden 188
Diakonie 36f., 95, 180, 184ff., 193f., 196, 206
Diakonie Katastrophenhilfe 95
Diakonie Neuendettelsau 186
Diakonisse 150
Dienstgemeinschaft 10, 13, 186f., 204, 206
Diplomtheologen 50, 170
DITIB, Dachverband der türkeitreuen Moscheenvereine 246, 249
DNVP, Deutschnationale Volkspartei 134
Dogma 151, 168, 275f., 284
Domradio Köln 171
Donum Vitae 199
Dritter Weg 186, 205f.
DRK, Deutsches Rotes Kreuz 179, 271
Eheannullierung 276, 278
Eheunfähigkeit 221, 279f.
EIKON TV, evangelische TV-Produktion 177
Einkommenssteuer 19, 22, 35, 41
EKD 62f., 66, 77ff., 81, 125, 170, 173ff., 198, 234f., 245, 256, 272, 286
EKD-Synode 77ff., 245
Elias 261
Empfängnisverhütung 274
Entwicklungshilfe 88, 90, 92, 175
epd, Evangelischer Pressedienst 170, 176
Ermächtigungsgesetz 134f.
Erwachsenenkatechismus 269f.
Erzbistum Köln 18, 22, 111, 115, 161, 171, 221
Esoterik 214f.
Ethik 45, 124ff., 254, 257, 260, 273, 283
Ethikunterricht 16, 124ff.
EU, Europäische Union 27, 60
Euthanasie 136, 145, 152
Evangelikale 169, 233
Evangelische Allianz 234
Evangelischer Entwicklungsdienst 88f., 92, 95, 193, 215
Exorzismus 85
Feuerwehrseelsorge 80
Flüchtlinge 29, 60, 63, 65, 67f., 98
Frauenkirche, Dresden 31f.
Freitagsgebet 45, 172
Frontal 21 235
Gebühren 27f., 44, 46, 170, 176
Gotteslästerung 75
Grundgesetz 51, 56, 68, 249, 271
Grundschule 97ff., 101, 106ff., 115ff., 121f., 124, 128, 282
Grundschule “Am Domhof”, Bonn-Mehlem 108f., 115
Grundschulen 97ff., 106ff., 120ff., 124f., 128, 282
Gymnasien 103ff., 126
Härtefallkommission 62, 65f.
Heiligenverehrung 118
Hessisches Schulgesetz 130
Hindu 92, 258f., 285
Homosexualität 201f., 228, 235
Humanismus 264
Humanistischer Verband 48, 129
Humanwissenschaften 45
IDEA, Informationsdienst der Evangelischen Allianz 234
Immobilien 21, 23, 52, 55, 57, 101f.
Innere Führung 79f.
Innere Mission 149
Inquisition 11, 212
Interkulturelle Woche 29
Islam 13, 44ff., 92ff., 101, 124f., 170, 172, 235, 244ff., 252f., 257f., 277
Islamunterricht 125
Jesaias 261
Jesuiten 15, 133, 228, 278
Johannesstift 184f.
Juden 11, 14, 28, 54, 111, 132, 140, 142ff., 155, 157, 160ff., 242, 250, 257ff., 265
Jungfrauen 240, 242
Kamphaus, Franz 202, 207
Katholikentag 78, 86, 134
Katholikentag 1932 134
Katholische Elternschaft Deutschlands 109
Katholische Grundschule Lebensbaumweg 110
Kein Mensch ist Illegal / KMII 61, 63
Kindergarten, Kita 76, 98, 107, 211, 219, 271f.
Kirchenasyl 60ff.
Kirchenaustritt 41, 122f., 273
Kirchengebäude 30, 32f., 38, 52, 90, 141, 158, 251f.
Kirchenmusik 9, 32, 42, 58, 78, 147ff., 153f., 157, 161, 189, 287
Kirchensteuer 13, 18ff., 30, 33f., 37f., 40f., 53f., 59, 89
Kirchentag 27, 59, 78, 161, 192, 240
Kirchenverträge 49, 113
Klinik „Maria Heimsuchung“, Berlin-Pankow 271
Kloster 51ff., 55
KNA, Katholische Nachrichtenagentur 170
KODA, Kommission zur Ordnung des Diözesanen Arbeitsrechts 207
Köln, Kartäuserkirche 61
Kolping Werke 185
Kolumba-Museum, Köln 254
Kondom 12
Konfessionsschule 96, 102, 107f., 111f., 119f., 135, 145
Konkordat 44f., 47ff., 112f., 135, 137, 143, 171, 237ff.
Konkordatslehrstühle 238
Koordinierungsrat der Muslime 247
Kopftuch 117
Körperschaft öffentlichen Rechts 45, 245
Krieg 11, 14, 38, 54f., 58, 64, 79, 82f., 93, 119, 131, 136f., 141f., 144, 148, 156, 158, 160ff., 182, 189f., 205, 209, 263, 278
Kruzifix 77, 138, 272
Kulturkampf 16, 57, 123
Kultusmini 46, 77, 129
Lebenskunde 79, 81, 124, 127ff.
Lehrbeanstandungsverfahren 212, 215
Lehrstuhl 45, 47, 70, 238f.
Liebfrauengymnasium Berlin 106, 126
Lissabon-Vertrag 265
Lobetaler Anstalten 147, 154, 194
Loyalitätsrichtlinie 198
Marienhospita Erwitte 211
Märkische Oderzeitung 104
Märtyrer 11, 135, 161ff., 235
Matthiasfilm, evangelische Filmproduktion 177
McKinsey 18, 171
Menschenrechte 178, 245, 264f.
Migranten 29, 60, 62, 66, 99, 101, 103, 108f., 113ff., 196f., 249
Militärseelsorge 13, 77, 79ff., 85f., 240
Milli Görüş 246
Misereor 89f., 92, 173
Missio 11, 32, 62, 65f., 88ff., 92f., 95, 101f., 111, 149, 181, 206f., 235ff., 259, 271
Mission Eine Welt 90
Mitarbeitervertreter 186, 188ff., 195f., 206, 208ff.
Mobbing 12, 74, 179, 212, 214
Mohammed-Karikaturen-Streit 75, 93
Monotheismus 258ff.
Moscheen 44, 46, 246, 251f.
Moscheenbau 250
Muslime 75, 246
Naturrecht 133, 143, 255, 265
NDR 174f.
Neokatechumenaler Weg 230
Netzwerk Asyl in der Kirche 62
Nikolaus-Grundschule, Essen 68, 116f.
Nordelbischen Missionswerk 90
Notfallseelsorge 222f.
NSDAP 134, 148, 158, 160
Nürnberger Gesetze 143
Offizialat 275, 278
Pädagogik 131, 238
Papsthügel 42f.
Parität 46
Philosophie 45, 166, 177, 237f., 261
Piusbruderschaft 9, 235
Politikwissenschaft 238
Polizei 26, 46, 60ff., 66, 79f., 87f., 91, 141, 154, 163, 188, 223
Polizeiseelsorge 80
Presbyterium 58f., 148f., 157, 215
Preußenkonkordat 237
Privatschule 21, 96ff., 107, 120, 271, 283
Pro Asyl 29, 68
Provobis 176
Ramadan 45
Rechnungshof 30f., 48
Reichsdeputationshauptschluss 51
Reichskonkordat 49, 135, 137, 143
Religionskrieg 55
Religionsmonitor 285f.
Religionspädaogigk 50
Religionsunterricht 13, 16, 24, 44, 101f., 117, 123ff., 130, 133, 135, 244f.
Reziprozität 257
Rheinischer Merkur 165
Ripuaria, kath. Verbindung 90
Rummelsberger Anstalten 183f.
Sakrament 266, 275, 284
Säkularisation 31, 48, 51ff., 56, 58
Säkularisiserung 38, 51, 56, 246, 250, 263, 286
SAT 1 172
Scheidenprothese 277
Schisma 41
Schöpfungsmythen 78, 129
Schulkampf 16, 131, 134f.
Schulstiftung 99, 102f., 107
Schützenverein 118
Schwarze Kassen 184
Scientology 213
SED 195
Sektenbeauftragte 213f., 234
Selimiye-Moschee, Nikosia 251
Siegburg 216
Sinai 258
Sintflut 122
Soldatengottesdienst 82ff., 86
Sophienkathedrale, Nikosia 251
Sozialarbeit 30, 45, 67, 192, 194
Sozialpädagogik 45
Spätaussiedler 122
Spenden 31, 34f., 44, 46, 89ff., 129, 180, 192, 230
St. Elisabeth Alten- und Pflegeheim Nürnberg 188
Staatszuschuss 21
Stiftung 31, 34ff., 170, 179ff., 192
Strafgesetzbuch 74
Stuttgarter Schuldbekenntnis 159
Tag des ausländischen Mitbürgers 29
Tageszeitung 99, 126, 138
Taliban 80
Teufel 49, 85, 108, 132
Teufelsaustreibung 85
Theologische Fakultät 50
Thetan 213
Tötungsanstalten 152
Trauer 226
Tsunami 91f.
TÜDESB 101
Umsatzsteuer 19
Ungedeihlichkeit 212
Universität Bonn 237
Valiquid 181
Vatikan 12, 26, 41, 47, 49f., 113, 143f., 160, 200f., 230f., 238f., 266, 270, 274f.
Volksbegehren “Pro Reli” 124ff.
Wanderkirchenasyl 61ff.
WDR 84f., 116, 173, 177
Wehrdienst 69
Weimarer Reichsverfassung 51, 56, 70
Weltanschauungsbeauftragte 214f.
Weltbild Verlag 193
Weltfriedenstag 82f.
Weltjugendtag 14, 26, 42f., 231
Weltkirchenrat 269
Wilhelmschule Essen 116f.
Wirtschaftswissenschaften 45
Wolgaschwaben 122
ZDF 170, 172f., 176f., 225, 235
Zeitarbeit 180, 183f.
Zentrumspartei 133f.
Zisterzienser 52, 56
Zivildienst 69
Zölibat 12, 230
Zuschüsse 24, 26f., 29, 33, 44, 46f., 56, 67, 89f., 100, 107
Zwangssterilisation 14, 182, 276
Zwangsverheiratung 247