Schlagwort-Archiv: wdr

TV-Gottesdienste mit Rundfunkgebühren inszeniert

screenshot aus rundfunk.evangelisch.de Zwei Pfarrer in Namibia, die den TV-Fernsehgottesdienst zelebrieren

Auch wenn der ZDF-Gottesdienst aus Namibia kommt: Der Sender trägt alle Produktionskosten.Screenshot aus rundfunk.evangelisch.de

Der WDR steht finanziell “vor dem Abgrund”, hat kürzlich Intendant Tom Buhrow gesagt. Trotzdem trägt er seit Jahrzehnten die Produktionskosten von kirchlichen “Verkündigungssendungen”, also z.B. Morgenandachten und Gottesdienstübertragungen. Und zwar freiwillig. Und der WDR legt sogar noch “Aufwandserstattung” für die Kirche und ihre Beschäftigten oben drauf. Die anderen öffentlich-rechtlichen Sender (und RTL) handhaben es kaum anders.Das habe ich in einem Artikel für die tageszeitung taz im Mai 2013 recherchiert.
Jetzt hat aufgrund meiner Recherchen das NDR-Medienmagazin ZAPP im TV nachgelegt. Weiterlesen

Statt der Radiopfarrerin: Otto spricht das “Wort zum Sonntag”

Eine Wäscheklammer an der Leine in der Abenddämmerung, was wohl Pfarrerin Viktoria Keil dazu einfallen würde?

A preacher of clothes. Jetzt erlauben wir uns hier auch mal eine freie Assoziation. Foto: Andre Santana

Hier ist der versprochene Nachtrag zu der Predigerin Viktoria Keil (siehe vorigen Blogeintrag). Die ist zwar stolz über Ihre kirchliche Sprecherlaubnis als Morgenandachterin beim evangelischen Rundfunkreferat beim WDR. Auf der Eingangsseite der Website von Viktoria Keils Gemeinde wurde auf ihre Sprechserie vom April groß hingewiesen, mit Foto von Frau Keil am Studiomikro. Eine “Rampensau”? Wohl nur, wenn viele zuhören, aber nicht so gern, wenn öffentlich und kritisch diskutiert wird. Auf Lambert Schauen’s Mail hat sie zwar reagiert. Seine kritischen Fragen hat sie aber nicht beantwortet. Stattdessen ging es weiter im assoziativen Predigstil. Weiterlesen

Ein Hörerbrief zu theologischer Vulgärphilosophie

Die "Wilhelm Gustloff" als Lazarettschiff in Danzig. Foto: Hans Sönnke

Die “Wilhelm Gustloff” als Lazarettschiff in Danzig. Foto: Hans Sönnke

Dass zu einer “Morgenandacht” im Radio Hörerbriefe geschrieben werden, passiert meines Wissens selten. Heute morgen jedoch konnte der Hörer Lambert Schauen sich nicht zurückhalten. Ihm ging es offensichtlich über die Hutschnur, wie sich da eine Theologin an Lebensschicksalen weidet und sie religiös ausschlachtet. Auf WDR 5 sprach Pfarrerin Viktoria Keil. Sie begab sich auf das Glatteis an der Pommerschen Küste, vor der am 30.1.1945 ein sowjetisches U-Boot das deutsche Kriegsschiff Wilhelm Gustloff versenkte. Weiterlesen

Fellatio auf offenem Podium: Kirchentreffen im WDR

Salvator-Kirche, 31. Juli, der Bischof Franz-Josef Overbeck und der rheinische Präses Nikolaus Schneider spenden den Abschlusssegen bei der Trauerfeier (Stillfoto aus ARD-Übertragung)

Salvator-Kirche, 31. Juli, der Bischof Franz-Josef Overbeck und der rheinische Präses Nikolaus Schneider spenden den Abschlusssegen bei der Trauerfeier (Stillfoto aus ARD-Übertragung)

„Wie informiert man seriös über eine Massenpanik wie nach der Love-Parade in Duisburg oder nach Anschlag und Absturz, Flut und Dürre? Unter welchem Druck stehen Redakteure und Kameraleute, die die besten Bilder gleich als Erste liefern sollen und zugleich Opfer und Angehörige in ihrer in ihrer Würde schützen wollen? Und wer liefert dann Orientierung? Können die Medien denen Trost spenden, die sie zuvor betroffen gemacht haben?“ Weiterlesen